Sport : Kurzmeldungen

-

FAKTEN

Kaiserslautern stellt Licoln frei

Der brasilianische Fußballprofi Lincoln ist beim 1. FC Kaiserslautern auf eigenen Wunsch bis auf weiteres vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt worden. „Persönliche Gründe und unterschiedliche Auffassungen zur Art und Weise der Behandlung seiner Verletzung“ seien der Grund, gab der FCK bekannt. Lincoln laboriert seit Wochen an einem Muskelfaserriss.

Real verliert Finale

Außenseiter Real Saragossa hat überraschend den spanischen Fußballpokal gewonnen. Der Erstliga-Aufsteiger bezwang den Favoriten Real Madrid in einem dramatischen Finale in Barcelona 3:2 nach Verlängerung.

Sex-Skandal weitet sich aus

Die angeblichen Vergewaltigungen durch australische Rugby- und Football-Spieler beschäftigt die Polizei immer stärker. Es wurden weitere Fälle bekannt. Bereits seit Wochen laufen Untersuchungen gegen sechs Rugby-Profis der Canterbury Bulldogs, die von einer 20-Jährigen der Vergewaltigung beschuldigt werden. Seit Dienstag wird gegen zwei Footballspieler des Melbourner Klubs St. Kilda Saints ermittelt.

Keine Einigung im Boxstreit

Der Rechtsstreit zwischen den Boxprofis Witali und Wladimir Klitschko sowie ihrem Promoter Klaus-Peter Kohl geht in die nächste Runde. Bei der Güteverhandlung vor dem Landgericht Hamburg wurde der Vergleichsvorschlag des Richters von der Universum Box-Promotion abgelehnt. In dem Prozess geht es um die Feststellung, ob und wie lange sich die Laufzeit der Klitschko-Verträge mit dem Boxstall bei Verletzungen und Krankheiten der Boxer verlängert.

Hamburger Hynes fällt aus

Die Hamburg Freezers aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) müssen voraussichtlich bis zum Ende der Saison auf Stürmer Wayne Hynes verzichten. Der 33-Jährige erlitt im vierten Play-off-Spiel bei Adler Mannheim (4:1) einen Innenbandriss im Knie.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben