Sport : KVK Tienen – Overpelt-Lommel

15. April, Tienen (Belgien), Bergéstadion, 900 Zuschauer. Endergebnis: 0:3

Markus Sammer

Der österreichische Fußballprofi und ehemalige Bayern-Amateur Ralph Hasenhüttl hat während seiner Legionärszeit beim Lierse SK einmal bemerkt, in Belgien wären die Entfernungen so gering, dass jedes Spiel ein Lokalderby sei. Von Derbystimmung war beim Zweitliga- Duell in Tienen allerdings wenig zu bemerken. Während der in den unteren Tabellenregionen grundelnde Fusionsklub KVSK United von einem lautstarken Mob hinter dem Tor 90 Minuten frenetisch angefeuert wurde, hatten die Hausherren stimmungsmäßig gar nichts zu bieten. Abgesehen von einer einsamen La-Cucaracha-Trompete war während des Spiels keinerlei Anfeuerung zu vernehmen – ob die zahme Stimmung vielleicht daran lag, dass der freundliche Ordner jeden sofort von der Tribüne verscheuchte, der Essen oder Trinken in der Hand hielt? Vom Bier- und Pommes-Exil hinterm Tor aus sahen wir einen hoch verdienten Auswärtssieg des KVSK United. Einzig ihrem überragenden Tormann hatten’s die Heimischen zu verdanken, dass die Bewohner der umliegenden schmucken Backsteinhäuser nur dreimal von der Fliegeralarmsirene, mit der die Gästefans jeden Treffer feierten, aus dem Mittagsschläfchen geweckt wurden. Was soll’s. In der Stadt, die die größte Zuckerwürfelfabrik Belgiens beheimatet, schien die Niederlage keinen zu stören.

Hier berichten „11 Freunde freitags“-Leser von Spielen aus aller Welt. Kontakt zu uns: 11freunde@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar