Sport : Land in Sicht

Rostock – Kaiserslautern 4:0

-

Rostock (Tsp). Als die Fußballspieler von Hansa Rostock in die Kabine liefen, erhoben sich die Zuschauer und klatschten. Das hatte es in Rostock lange nicht mehr gegeben. Hansa ist mit einem 4:0 (3:0)Heimsieg über den 1. FC Kaiserslautern ein Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga gelungen. René Rydlewicz, der überragende Antonio Di Salvo (zwei) und Martin Max erzielten am Samstag vor 14 600 Zuschauern im Ostseestadion die Tore für die Mecklenburger, die damit die Abstiegsränge verließen. „Die Mannschaft wollte von der ersten Minute an zeigen, das wir ein Heimspiel haben. Das hat sie sehr gut umgesetzt“, sagte Rostocks Trainer Juri Schlünz hinterher. Es war Hansas erste Erfolgserlebnis seit dem 16. August.

Kaiserslautern muss sich hingegen nach einer desolaten Leistung, die ihren Negativ-Punkt in der Gelb-Roten Karte für Verteidiger Lucien Mettomo hatte, in der Tabelle wieder nach unten orientieren. „Einige setzen die einfachsten taktischen Anweisungen nicht um. Wir sind hierher gekommen, um uns abschlachten zu lassen. Demnächst können wir gleich zu Hause bleiben“, sagte Mittelfeldspieler Thomas Hengen.

Schon der erste gefährliche Rostocker Angriff brachte die Führung, als Rydlewicz einen Freistoß aus gut 25 Metern halbhoch ins linke Eck hämmerte. Für Lauterns gerade erst eingewechselten Reserve-Torhüter Thomas Ernst war dies ein äußerst unglücklicher Einstand. Der 35-Jährige hatte zwei Minuten zuvor Tim Wiese ersetzt, der sich in einer unglücklichen Aktion des Rostocker Mittelfeldspielers Thomas Schultz eine Kopfverletzung zuzog und ausgewechselt werden musste. Ernst blieb vom Pech verfolgt. Rydlewicz brachte einen Freistoß gefühlvoll nach innen, Di Salvo stieg am höchsten und köpfte aus Nahdistanz zum 2:0 ein. Als der stürmende Italiener auch noch das 3:0 machte, war das Spiel entschieden. Martin Max traf dann noch zum Endstand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar