Langlauf : Evi Sachenbacher-Stehle wird Sechste

Mit einem guten sechsten Platz im Sprint über 10 Kilometer Freistil hat Evi Sachenbacher-Stehle bei den nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Sapporo erneut ihre Top-Form unterstrichen.

Sapporo - Die Bayerin lieferte einmal mehr ein beherztes Rennen und ist nun die große Hoffnungsträgerin der deutschen Mannschaft für die Staffel am Donnerstag. Den WM-Titel sicherte sich die Tschechin Katerina Neumannova. In 23:58,4 Minuten verwies sie Verfolgungs-Weltmeisterin Olga Sawjalowa aus Russland um 26,5 Sekunden deutlich auf Platz zwei. Dritte wurde die Italienerin Anna Follis (+30,2).

Sachenbacher-Stehle überzeugte nach Silber im Teamsprint und Rang vier in der Doppelverfolgung auch bei ihrem dritten WM-Auftritt in Sapporo. "Es ist richtig gut gegangen heute. Ich tue mich in Einzelrennen immer etwas schwerer, der Kampf Frau gegen Frau liegt mir mehr. Deshalb habe ich nicht an eine Medaille und auch nicht an solch eine gute Platzierung geglaubt", sagte die 26-Jährige.

Deutsche hoffen auf Erfolg beim Staffellauf am Donnerstag

Bei den ersten Zwischenzeiten schien sogar eine Medaille möglich. Zur Halbzeit, als Sachenbacher-Stehle knapp zehn Sekunden hinter der zu diesem Zeitpunkt drittplatzierten Sawjalowa lag, waren die Chancen jedoch auf ein Minimum gesunken. In der zweiten Renn-Hälfte hatte Sachenbacher-Stehle der Tempoverschärfung ihrer Konkurrentinnen im Fernduell nichts mehr entgegen zu setzen. Im Ziel fehlten 15,8 Sekunden auf Bronze, der Rückstand auf die überragende Neumannova betrug 46 Sekunden.

Die anderen DSV-Starterinnen spielten von Beginn an keine Rolle im Vorderfeld. Claudia Künzel wurde 15. (+1:30,2 Minuten). Steffi Böhler belegte an ihrem 26. Geburtstag nur Rang 27 (+1:58,9), Katrin Zeller landete knapp dahinter auf Platz 29 (+2:01,7). "Evi hat den Schwung aus dem Teamsprint in die Einzel-Entscheidungen mitgenommen. Das war ein sehr gutes Ergebnis. Claudia war im Rahmen, von den beiden anderen habe ich etwas mehr erwartet", bilanzierte Bundestrainer Jochen Behle. Er hofft nun auf die Staffel, die am Donnerstag mit Viola Bauer, Böhler, Künzel und Sachenbacher-Stehle um die Medaillen laufen will. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar