Langlauf : Herrmanns Medaillentraum geplatzt

Für die deutschen Langläufer endeten die olympischen Sprintrennen in Sotschi mit einer Enttäuschung. Die im Weltcup führende Denise Herrmann verpasste das Finale.

Für Langläuferin Denise Herrmann ist der Traum von einer Medaille im olympischen Freistilsprint geplatzt. Die 25-Jährige aus Oberwiesenthal belegte am Dienstag in Krasnaja Poljana in ihrem Halbfinale nur den vierten Platz und verpasste erstmals in dieser Saison den Sprung in den Endlauf. Im Viertelfinale hatte die Weltcup-Führende im Sprint mit ihrem Spurtsieg vor der Norwegerin Marit Björgen noch große Hoffnungen geweckt.

Sprint-Gold sicherten sich die Norweger Maiken Caspersen Falla und Ola Vigen Hattestad. Dank der beiden Olympiasiege eroberten die Skandinavier mit vier Mal Gold, zwei Mal Silber und vier Mal Bronze Platz zwei der Länderwertung hinter Kanada.

Die deutschen Langläufer blieben im olympischen Sprint hinter den Erwartungen zurück. Als letzte vor Herrmann waren Hanna Kolb und Tim Tscharnke im Viertelfinale auf der Strecke geblieben. Josef Wenzl verpasste überraschend sogar die Runde der besten 30. Als 31. fehlten ihm nur 22 Hundertstelsekunden zum Weiterkommen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar