• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Lautern - Gladbach 1:2 : Gladbach siegt auf dem Betzenberg

19.02.2012 00:00 Uhrvon
Die Gladbacher bejubeln gemeinsam ihre 2:0-Führung. In der zweiten Halbzeit wurde es aber noch mal eng.Bild vergrößern
Die Gladbacher bejubeln gemeinsam ihre 2:0-Führung. In der zweiten Halbzeit wurde es aber noch mal eng. - Foto: afp

Borussia Mönchengladbach gewinnt dank guter erster Viertelstunde mit 2:1 auf dem Betzenberg in Kaiserslautern. Die Gastgeber bleiben damit weiterhin auf dem Relegationsplatz 16, während Gladbach vorübergehend auf den zweiten Platz klettert.

Es war nicht nur die warme Decke, wegen der sich Roman Neustädter sichtlich wohlfühlte. Soeben hatte seine Mannschaft, die Borussia aus Mönchengladbach, einen langen Fluch besiegt. Zum ersten Mal nach 17 Jahren gewannen die Gladbacher wieder beim 1. FC Kaiserslautern. 2:1 hieß es nach umkämpften 90 Minuten, die den defensiven Mittelfeldspieler zufrieden stimmten. „Ich denke, man kann von einer positiven Entwicklung sprechen", sagte Neustädter. „In Augsburg haben wir die Punkte noch liegen lassen. Heute dagegen haben wir den Kampf angenommen.“ Nicht gekämpft zu haben – genau das war der Hauptvorwurf nach jenen knappen Niederlagen gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel. Sowohl in Augsburg als auch in Freiburg hatte Gladbach mit 0:1 verloren. In Kaiserslautern nun nicht.

Der Erfolg in der Pfalz wurde allerdings von der schweren Verletzung von Patrick Herrmann überschattet. Der Mittelfeldspieler zog sich in der ersten Halbzeit einen Schlüsselbeinbruch zu und fällt mindestens sechs Wochen aus. „Wir denken an ihn und sind extrem traurig. Er hat eine hervorragende Saison gespielt“, sagte Gladbachs Trainer Lucien Favre. „Er hat dem Team ein Gleichgewicht gegeben. Ich hoffe, er kommt bald wieder", so der Schweizer.

Jedenfalls, das versicherte Favre, werde es „nicht leicht, auf ihn zu verzichten“. Das spürten die Gladbacher bereits in Kaiserslautern. Nach Herrmanns Auswechslung taten sich die Gäste schwer, trotz einer 2:0-Führung. „Wir haben dem Gegner zu viel Platz gelassen“, kritisierte Marco Reus. „Das war ein Fehler.“ Zuvor hatte es wenig Anlass zur Kritik gegeben. Nach einer Viertelstunde schienen die Borussen die Partie so gut wie gewonnen zu haben. Herrmanns Führungstreffer folgte das 2:0 durch Juan Arango.

Lautern schien einem Debakel entgegenzusteuern. „Super schöne Tore“, sollte Favre später schwärmen. In der zweiten Hälfte ließen sich die Gladbacher dann aber weit zurückfallen. Dem FCK entging dieser Bruch im Spiel nicht – eine Einladung zum Endspurt. Fortan hatte Gladbach Mühe, Übersicht und Kontrolle zu behalten. „Aber dann hat man gesehen, dass wir dazugelernt haben“, sagte Reus. „Letzte Saison hätten wir noch das 2:2 kassiert.“

Dieses Mal zitterten sich die Gladbacher zum Sieg und setzten sich nach dem neunten Sieg in den letzten zwölf Spielen in der Spitzengruppe fest. Mehr als der Anschlusstreffer wollte den Pfälzern nicht mehr gelingen. Nach Leon Jessens 1:2 musste Gladbach in der Abwehr Schwerstarbeit leisten. Vor allem Dante tat sich in dieser Phase hervor. Trotzdem gibt der Brasilianer Anlass für Schlagzeilen. Er soll vor einem Wechsel zum FC Bayern im kommenden Sommer stehen.

Folgen Sie unserer Sportredaktion auf Twitter:

Die Tagesspiegel-Sportredaktion:
Sven Goldmann:
Kit Holden:
Jörg Leopold:


Claus Vetter:


Tagesspiegel twittert

Umfrage

Bayern München gewinnt ein Spiel nach dem anderen. Werden sie auch Deutscher Meister?

Empfehlungen bei Facebook

Service

Weitere Themen

Tagesspiegel-Partner

  • Wohnen in Berlin

    Gewerbe- oder Wohnimmobilien: Große Auswahl an Immobilien beim großen Immobilienportal.

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz