Update

Lautern - Schalke 1:4 : Schalke überrollt Lautern

Schützenhilfe für Hertha: Schalke siegt nach Rückstand am Ende deutlich mit 4:1 in Kaiserslautern und rettet so die Berliner vor dem Sturz auf den letzten Tabellenplatz. Der FCK taumelt dem Abstieg entgegen.

von
Ein Haufen Schalke: Die Spieler jubeln über das 3:1 und begraben den Torschützen Raúl unter sich.
Ein Haufen Schalke: Die Spieler jubeln über das 3:1 und begraben den Torschützen Raúl unter sich.

In der Arena auf dem Betzenberg herrschte nach dem Schlusspfiff fast gespenstische Stille. Viele der 49.780 Zuschauer gingen vorzeitig. Der 1. FC Kaiserslautern hatte gerade seine 17. Partie in Folge ohne Sieg beendet und gegen Schalke 1:4 verloren. Die Pfälzer können sich immer weniger Hoffnung auf den Klassenerhalt machen. Mit drei Punkten Rückstand auf den Vorletzten Hertha BSC bleiben die "Roten Teufel" Letzer. Nach der zwölften Saisonniederlage werden die Diskussionen um Kaiserslauterns Trainer Marco Kurz erneut aufflammen. Über dessen mögliche Entlassung war in den vergangene Wochen mehrfach spekuliert worden. FCK-Klubchef Stefan Kuntz hatte Kurz zuletzt den Rücken gestärkt. Nach den Toren von Lewis Holtby (39.), Klaas-Jan Huntelaar (45.), Raul (51.) und Farfan (80.) sowie Rodneis 1:0 (3.) könnte Kuntz neue Überlegungen anstellen. Der FCK wirkte überfordert.

300 Minuten lang hatte der FCK auf ein Tor am Betzenberg warten müssen. Als es in der dritten Minute durch den Kopfball von Verteidiger Rodnei fiel, schien einer Überraschung gegen den Favoriten möglich. Nach einem Freistoß von Christian Tiffert kam Rodnei frei zum Kopfball. Die Hoffnung auf eine Überraschung hielt 36 Minuten an. Dann schoss Lewis Holtby ein für Kaiserslautern "albtraumhaftes" Tor zum 1:1-Ausgleich. Der Ball segelte aus 20 Meter direkt ins Tordreieck und war für Tobias Sippel unhaltbar.

Die Schalker, die sich zu Beginn überrumpeln ließen, hatten zu dem Zeitpunkt die Partie gedreht. Auf Seiten der Pfälzer wurde offenbar, warum ihnen mit 17 erzielten Tore die wenigsten Treffer aller Bundesligaklubs gelangen. Die Qualität des Kaders erfüllt kaum Erstligaansprüche. Nur zwei Klubs trafen zu einem vergleichbaren Zeitpunkt ähnlich schlecht: Tasmania 1900 (1965/66, 11 Treffer) und der 1. FC Köln (2001/02, 12 Treffer) stiegen damals beide ab.

Schalke kontrollierte immer mehr das Spiel und der FCK wurde im Angriff wieder ähnlich harmlos wie in den Spielen zuvor. Leidenschaft zeigten die Pfälzer, aber Itay Shechter und Sando Wagner erwiesen sich bei Kontern meist als zu langsam, um ihren Gegenspielern zu entwischen. Anders Schalke: Der S04 demonstrierte nach dem überzeugenden 4:1 gegen den FC Twente in der Europa League nun auch in der Bundesliga wieder seine Offensivstärke. In der 45. Minute erzielte Klaas-Jan Huntelaar das 2:1. Sein 21. Saisontor. Die Pfälzer hatten sich nach ihrem Führungstor zu schnell zurückgezogen, was dem Schalker Druck geschuldet war.

Sechs Minuten nach der Pause entschied der Treffer des Spaniers Raul die mittlerweile einseitige Partie im Fritz-Walter-Stadion vorzeitig. Wie Holtby hatte sich Raul zu einer Art Kunstschuss-Variante entschieden. Sein Ball rauschte ebenso sehenswert ins Tordreieck. Es war sein 12. Saisontreffer. Spätestens jetzt begann der Schalker "Feiertag". Während die Pfälzer Anhänger ohnmächtig schwiegen, erfüllten die Königsblauen Fans die Arena mit ihren Triumphgesängen, noch bevor Farfan in der 80. den Schlusspunkt setzte.

Kommendes Wochenende müssen die Pfälzer beim SC Freiburg antreten. Der ehemalige Tabellenletzte aus dem Breisgau erlebt einen Aufschwung und hat auf Relegationsrang 16 stehend mittlerweile fünf Punkte Vorsprung auf Kaiserslautern. In Gelsenkirchen dagegen kann man sich schon auf die Qualifikation zur Champions League einrichten. Der Vierte Schalke baute den Vorsprung auf den Fünften Leverkusen auf zehn Punkte aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben