Sport : Lauterns Reserve siegt 3:1 in Nürnberg

-

Nürnberg Nicht einmal Kurt Jara hatte mit einem Sieg gerechnet. „Nürnberg ist der große Favorit“, hatte der Trainer des 1. FC Kaiserslautern vor dem Spiel in Franken gesagt. Gleich sieben Stammspieler standen Jara nicht zur Verfügung, mit den verletzten Ioannis Amanatidis und Carsten Jancker fehlte sogar der komplette Angriff. Keine guten Voraussetzungen für ein Team, das vier Monate lang kein Auswärtsspiel mehr gewinnen konnte. Trotzdem besiegten Jaras verbliebene Profis den 1. FC Nürnberg 3:1 (0:0). Hervé Lembi und Neuzugang Stefan Blank sowie Dimitrios Grammozis schossen vor 21 674 Zuschauern im Frankenstadion Kaiserslautern ins Tabellenmittelfeld und Nürnberg in die Abstiegsregion. Der Nürnberger Sven Müller traf zwischenzeitlich zum Anschluss.

„Das habe ich mir natürlich anders vorgestellt“, sagte Nürnbergs Coach Wolfgang Wolf. „In der ersten Halbzeit war es noch in Ordnung, da hat nur das 1:0 gefehlt.“ Tatsächlich bestimmten die Franken anfangs die Begegnung, doch die Aktionen wurden mit zunehmender Spieldauer immer umständlicher und durchsichtiger. Bei Kaiserslautern klappte der Spielaufbau überhaupt nicht, die Ersatzstürmer Selim Teber und Halil Altintop hatten praktisch keinen Ballkonktakt. Umso überraschender kam die Führung der Gäste zu Beginn der zweiten Hälfte durch Lembis Kopfball nach einem Eckstoß von Marco Engelhardt. „Wir haben sehr diszipliniert gespielt“, sagte Jara. „Nach dem 1:0 musste Nürnberg hinten öffnen, und darauf haben wir sehr gut reagiert.“ Blank nutzte einen Konter zum 2:0, Grammozis machte mit seinem Freistoß zum 3:1 Kaiserslauterns ersten Auswärtssieg seit September perfekt. „Aufgrund der zweiten Hälfte war es ein verdienter Sieg für Kaiserslautern“, sagte Wolf. „Wir freuen uns jetzt auf Stuttgart, weil das auswärts ist. Da tun wir uns leichter.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben