Leichtathletik-EM : Sturm stoppt Zehnkampf in Zürich

Bei der Leichtathletik-EM in Zürich sind die Wettkämpfe wegen einer Orkanwarnung unterbrochen worden.

von

Es wird Wind mit bis zu 90 Stundenkilometern erwartet. Der Stabhochsprung der Zehnkämpfer wurde unterbrochen. Helfer bauten die Stabhochsprunganlage ab. Auch Verkleidungen der Zeitmessanlagen, Fahnen und andere Teile wurden abgeräumt. Um 18.30 Uhr sollen die Wettbewerbe fortgesetzt werden.

Die Zehnkämpfer hatten in ihrem Stabhochsprungwettbewerb schon mit Unterbrechungen durch heftigen Regen zu kämpfen. Die beiden bestplatzierten deutschen Athleten blieben daraufhin deutlich unter ihrem Leistungsvermögen. Der Gesamtführende Kai Kazmirek schied nach 4,60 Meter aus, er war in dieser Saison schon 4,96 gesprungen. Arthur Abele schaffte 4,70, hatte in diesem Jahr aber schon 5,01 Meter überquert. Noch im Stabhochsprungwettbewerb ist Rico Freimuth, er hat seinen ersten Versuch über 4,80 Meter gerissen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar