Leichtathletik : Höhenflug in New York

Stabhochsprung-Olympiasieger Steve Hooker zeigte bei den 102. Millrose Games in New York eine überragende Leistung. Der Australier überwand 6,01 Meter und versuchte sich anschließend an der Weltrekordhöhe von 6,16 Metern.

Berlin - Die Bestmarke von 6,15 Metern hält Sergej Bubka aus der Ukraine. Beim zweiten und dritten Sprung hatte der 26-Jährige Hooker die Latte bereits mit den Beinen überquert. „Bubka ist immer noch der Maßstab. Ich habe noch nie Weltrekord aufgelegt. Das ist ein einmaliges Gefühl“, sagte er.

Fünf Wochen vor der Hallen-EM in Turin stellte das deutsche Team beim Länderkampf in Glasgow drei Einzelsieger: Alexander Straub (LG Filstal) gewann den Stabhochsprung mit 5,65 Meter, René Bauschinger (Fürth/München) die 800 Meter in 1:49,18 Minuten, und Sophie Krauel (Jena) setzte sich im Weitsprung mit 6,36 Meter durch. Sieger wurde die Commonwealth-Auswahl mit 60 Punkten vor dem gastgebenden britischen Team (57). „Das war eine ausgezeichnete Mannschaftsleistung. Hier war schließlich eines der jüngsten Teams am Start, das der DLV in den vergangenen Jahren international nominiert hat“, sagte Team-Manager Siegfried Schonert.

Der Berliner André Niklaus ist zum ersten Mal deutscher Hallenmeister im Siebenkampf geworden. Der Weltklasse-Zehnkämpfer setzte sich am Sonntag bei den Titelkämpfen in Hamburg mit 5960 Punkten vor Norman Müller aus Halle an der Saale (5884 Punkte) durch. „Das lief noch ganz locker, ich bin sehr zufrieden. Weil meine Erkältung abgeklungen ist, habe ich den Wettkampf doch beendet. Das war heute wichtiger als mein erster Hallentitel“, sagte der Olympia-Achte im Zehnkampf. „Bei der Hallen-Europameisterschaft ist eine Medaille mein Ziel.“ Niklaus wollte ursprünglich auf die abschließenden 1000 Meter verzichten. Dritter wurde der Wattenscheider Nils Büker (5563). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar