Leichtathletik : Liu Xiang beendet Karriere

Der chinesische Hürdensprint-Olympiasieger Liu Xiang hat seine Karriere beendet.

„Ich bin krank, und ich bin alt“, teilte der 31 Jahre alte frühere Weltrekordler am Dienstag auf einem Internetblog mit. „Das ist eine endgültige Entscheidung. Sie war schmerzhaft, aber ich habe keine andere Wahl“, sagte er. Damit
beendete er alle Spekulationen über einen Start bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking.

Seit Jahren hatte Liu immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Er war 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking nach einem Fehlstart und vier Jahre später in London nach einem Sturz im Vorlauf über die 110-Meter-Hürden ausgeschieden.

2012 habe er sich einer aufwendigen Achillessehnen-Operation unterzogen, schrieb Liu. „Ich habe alles in meine Rehabilitation gesteckt. Ich habe an dem Traum gearbeitet, wieder anzutreten. Aber meine Füße haben Nein gesagt.“ Nach dem Aus 2012 in London absolvierte der in Shanghai geborene Hürdensprinter kein Rennen mehr.

Nach seinem Olympiasieg 2004 in Athen war Liu Xiang in China zum Superstar aufgestiegen. Am 11. Juli 2006 lief er in 12,88 Sekunden in Lausanne Weltrekord. Ein Jahr später wurde er Weltmeister. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben