Leichtathletik : Millionen-Hatz beim Golden-League-Finale

Zwei Siege fehlen noch für Stab-Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa und 400-m-Staffel-Weltmeisterin Sanya Richards bis zur den Millionen der Golden League. Der heutige Start in Brüssel könnte der Anfang sein.

Wariner
Kommt nach Berlin: 400-m-Star Jeremy Wariner. -Foto: AFP

Der Weg bis zur Jackpot-Millionen der Golden League ist für Stab-Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa und 400-m-Staffel-Weltmeisterin Sanya Richards (USA) mit Anstrengung gepflastert. Beim heutigen Golden-League-Finale der Leichtathleten in Brüssel (19:55 Uhr/live bei Premiere) und am Sonntag beim Istaf in Berlin (14:55 Uhr live bei Premiere und 16 Uhr live beim ZDF) muss das Duo noch siegen, um an das große Geld zu kommen.

Beide Meetings locken mit einer Starparade von jeweils zwölf Einzel-Weltmeistern, wobei Istaf-Chef Gerhard Janetzky mit Blick auf das Programm seiner 2,6 Millionen Euro teuren Veranstaltung verspricht: "Es wird das beste Feld, das Europa nach der WM sieht." Mit 70.000 Besuchern wird das Olympiastadion ausverkauft sein und das Istaf zum Zuschauerkrösus unter allen Eintages-Meetings des Jahres 2007 aufsteigen.

Verzichten muss das Berliner Publikum auf 100-m-Weltrekordler Asafa Powell und Dreifach-Weltmeister Tyson Gay aus den USA, der eine Wettkampfpause eingelegt hat. Powell startet fünf Tage nach seinem Rekordlauf von Rieti nur in Brüssel und will dort nahtlos an die 9,74 Sekunden anknüpfen: "Es geht noch schneller", versprach er schon in Italien.

Wariner der Star in Berlin

An der Spree wird das Weltmeister-Dutzend von 400-m-Star Jeremy Wariner angeführt, der den Meetingrekord seines Managers Michael Johnson aus dem Jahr 1993 (43,94 Sekunden) angreifen will. Weitere Titelträger sind unter anderem Bernard Lagat (USA/1500 m), Tero Pitkämäki (Finnland/Speer), Michelle Perry (USA/100 m Hürden) und Babora Spotakova.

Die tschechische Speerwerferin kommt zur WM-Revanche gegen das in Osaka geschlagene deutsche Duo Christina Obergföll und Steffi Nerius. Als dritter deutscher WM-Medaillengewinner ist Danny Ecker im Stabhochsprung mit von der Partie. Er trifft auf Weltmeister Brad Walker (USA).

Auf eine Rekordjagd hoffen die Organisatoren im ebenfalls ausverkauften Brüsseler König-Baudouin-Stadion (47.000) durch 10.000-m-Weltmeister Kenenisa Bekele. "Ich bin hungrig auf den Rekord", sagt der Äthiopier, der seit 2003 keines seiner bisher acht Rennen über die 25 Stadionrunden verlor und 2005 in Brüssel seinen eigenen Weltrekord auf 26:17,53 Minuten steigerte. (mit sid)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben