Leichtathletik : Olympiasiegerin Tia Hellebaut erklärt Karrierende

Belgiens Hochsprung-Goldmedaillengewinnerin Tia Hellebaut tritt zurück. Der Grund: Die 30-Jährige ist im dritten Monat schwanger. Schon zuvor sei es schwierig gewesen, sich immer neu zu motivieren, so Hellebaut.

Hellebaut
Tia Hellebaut bei ihrem Olympiasieg. -Foto: dpa

BrüsselHochsprung-Olympiasiegerin Tia Hellebaut ist schwanger und hat deswegen ihren Rücktritt bekannt gegeben. Sie sei im dritten Monat, sagte sie in einer Erklärung auf ihrer Homepage. Vater sei ihr Trainer und Lebensgefährte Wim Vandeven. Die 30-Jährige hatte bei den Olympischen Spielen im August in Peking überraschend vor Seriensiegerin und Weltmeisterin Blanka Vlasic gewonnen - es war das erste Leichtathletik-Gold für Belgien seit Tokio 1964. "Olympisches Gold zu gewinnen ist das Höchste. Danach ist es hart, sich neue Ziele zu stecken. Und das Leben ist mehr, als nur über eine Latte zu springen", sagte Hellebaut.

Die Natur habe ihr zu einer schnellen Entscheidung verholfen: "Das sind traumhafte Aussichten und ein logischer Schritt in meinem Leben." Hellebaut hatte in Peking die 2,05 Meter im ersten Versuch übersprungen. Die Kroatin Vlasic, die zuvor in 34 Wettbewerben unbesiegt geblieben war, scheiterte im ersten Durchgang und danach auch an den 2,07. Hellebaut hatte ihre Karriere als Siebenkämpferin begonnen und feierte ihren ersten ganz großen Triumph im Hochsprung bei der EM 2006 in Göteborg. (jvo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar