Leichtathletik-WM in Peking : Mo Farah gewinnt auch über 5000 Meter Gold

Mo Farah bleibt eine Klasse für sich. Der Brite siegt bei der Leichtathletik-WM in Peking auch über 5000 Meter und macht damit den Doppel-Erfolg perfekt. Es ist bereits das dritte "Double" für Farah.

Überragend: Mo Farah im Zieleinlauf des 5000-Meter-Rennens bei der Leichtathletik-WM in Peking.
Überragend: Mo Farah im Zieleinlauf des 5000-Meter-Rennens bei der Leichtathletik-WM in Peking.Foto: dpa

Eine Woche nach seinem Sieg über 10 000 Meter hat Doppel-Olympiasieger Mo Farah bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking auch das 5000-Meter-Rennen gewonnen. Der 32 Jahre alte Brite siegte am Samstag nach einem starken Schlussspurt in 13:50,38 Minuten vor dem Kenianer Caleb Ndiku (13:51,75) und dem Äthiopier Hagos Gebrhiwet (13:51,86). Richard Ringer vom VfB Friedrichshafen, der sich als erster Deutscher seit Dieter Baumann 1997 für ein WM-Finale über diese Strecke qualifiziert hatte, wurde nach 14:03,72 Minuten 14. „In Zukunft gilt klar, dass ich weiter nach vorne möchte“, sagte er in der ARD.

Farah hatte das Langstrecken-Double bereits bei den Weltmeisterschaften 2013 in Moskau und bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewonnen. Seine bislang letzte Niederlage bei einer großen internationalen Meisterschaft kassierte er 2011 in Daegu im WM-Finale über 10 000 Meter. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben