Sport : Leichter schwerer Auftakt

Oliver Kahn kann in Frankfurt wieder für die Bayern spielen

-

München (dpa). Eigentlich fängt das neue Jahr für den Deutschen Meister ganz gut an. Im ersten Spiel der Rückrunde tritt der FC Bayern München beim Aufsteiger Eintracht Frankfurt an. Genau der richtige Gegner für die Aufholjagd in der FußballBundesliga? „Wir haben gleich ein undankbares Spiel gegen den Tabellenletzten“, warnt Nationalspieler Michael Ballack. Da könne man nur verlieren, „das ist im ersten Spiel immer sehr gefährlich“.

Vier Punkte liegen die Münchner hinter dem Tabellenführer Werder Bremen, aber als einzigen Favoriten auf den Titel sieht Ballack die Bremer daher nicht. „Werder Bremen hat es selber in der Hand. Aber die vier Mannschaften, die oben stehen, haben es alle verdient. Deshalb wird es eng werden.“ So schnell geben die erfolgsverwöhnten Bayern nicht auf. „Wir kennen die Situation da oben“, sagt Ballack. „Wir haben enormes Potenzial und in der Vorrunde noch nicht alles ausgeschöpft.“ Die Motivation sei groß: „Wir nehmen uns viel vor. Wir wollen wieder Titel holen. Das ist unser großes Ziel. Dem ordnen wir alles unter.“

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nahm die Profis nach einer „perfekten Vorbereitung“ in die Pflicht: „Wichtig ist es, einen guten Start zu haben. Das beruhigt die Dinge.“ Er warnte auch davor, angesichts des bevorstehenden Champions-League- Schlagers gegen Real Madrid die anderen Aufgaben zu vernachlässigen: „Wir dürfen nicht zu früh an Real denken. Wir müssen erst in die Verfassung dafür kommen.“ Ballack wies derartige Befürchtungen zurück: „Bis zum Madrid-Spiel sind noch ein paar Wochen.“ Die Mannschaft konzentriere sich voll auf die aktuellen Spiele: „Denn es ist auch wichtig, dass wir uns da Selbstvertrauen holen, um so einen Gegner schlagen zu können.“

Umso wichtiger ist es für Trainer Ottmar Hitzfeld, dass er für den Rückrundenstart bei Eintracht Frankfurt mit seinem Kapitän Oliver Kahn rechnen kann. „Ich gehe davon aus, dass Kahn am Samstag spielt“, sagte Hitzfeld. Der Nationaltorhüter, der am Montag wegen einer Muskelverhärtung beim letzten Testspiel gegen den FC Southampton hatte passen müssen, nahm am Mittwoch wieder am Training teil. Am Vortag hatte Kahn mehrere Spritzen erhalten.

Verzichten muss der FC Bayern in Frankfurt hingegen auf Abwehrspieler Robert Kovac. „Er fällt am Samstag aus. Er muss noch Medikamente nehmen“, erklärte Hitzfeld. Der kroatische Nationalspieler leidet an einem Knochen-Ödem. Der zuletzt angeschlagene Bixente Lizarazu (Muskelprobleme) ist laut Hitzfeld wieder einsatzfähig. Auch Samuel Kuffour soll bei der Eintracht spielen, obwohl er am Mittwoch wegen einer Muskelverhärtung im Oberschenkel nicht trainieren konnte. „Eine Vorsichtsmaßnahme“, sagte Hitzfeld.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben