Leistungsprotokoll : Herthas Spieler in der Einzelkritik

Was jeder einzelne Hertha-Spieler im Berliner Derby gegen den 1. FC Union geleistet hat.

von

Maikel Aerts: Herthas Torhüter war ein sicherer Rückhalt für seine Mannschaft. Souverän in der Luft und vor allem in der ersten Halbzeit mit einigen guten Paraden. Beim Gegentor war Aerts machtlos.

Christian Lell: Vor dem Wechsel ließ er sich einige Male von Mosquera düpieren. In der 18. Minute hatte er Glück, dass es nach Kontakt mit dem Kolumbianer im Strafraum nicht Elfmeter gab. Offensiv kein Faktor. In der zweiten Halbzeit steigerte er sich, insgesamt bleibt bei Lell aber weiter ordentlich Luft nach oben.

Roman Hubnik: Der Tscheche zeigte eine ordentliche Defensiv-Leistung und überzeugte durch gutes Stellungsspiel. Mit viel Einsatz klärte er immer wieder nach Flanken der Unioner. Sah in der zweiten Halbzeit Gelb für ein Foul gegen Benyamina. Hätte vielleicht beim Gegentor früher rausrücken müssen, entschied sich aber anders.

Andre Mijatovic: Herthas Kapitän erledigte seine Arbeit unaufgeregt und im großen und ganzen fehlerlos. Auch er darf sich aber fragen, ob er beim Tor nicht früher auf den Gegner Druck hätte ausüben müssen.

Levan Kobiaschwili: Auf der linken Abwehrseite lange Zeit weit weniger beschäftigt als Lell auf rechts. Blieb immer wieder Zweikampfsieger gegen Brunnemann. Rettete in der ersten Halbzeit stark gegen Mosquera auf der Linie. Schaltete sich aber offensiv zu wenig mit ein, obwohl er auf seiner Seite durchaus Platz gehabt hätte.

Peter Niemeyer: Traf früh per Kopf zur Führung für Hertha. Danach vor allem defensiv gefordert und insbesondere in der ersten Halbzeit oft allein gelassen. Mit der Einwechslung von Perdedaj bekam er mehr Unterstützung und störte das Aufbauspiel des Gegners nach dem Wechsel immer wieder erfolgreich. Beim Gegentor allerdings nicht in der Nähe von Kolk.

Raffael: Trabte meist nur über den Platz, was Markus Babbel nicht gefiel. Kaum mit Ideen. Ein verunglückter Torschuss, keine Torschussvorlage und nur 33 Ballkontakte sind für einen Spieler wie ihn zu wenig - auch wenn er nur 45 Minuten spielte. Musste zur Pause weichen für Perdedaj.

Valeri Domovchiyski: In seiner offensiven Rolle hinter Rob Friend weitgehend blass. Konnte sich kaum einmal in Szene setzen und blieb ohne eigene Torchance. Hätte eigentlich schon früher für Marco Djuricin ausgewechselt werden müssen.

Nikita Rukavytsya: In der 2. Minute Vorlagengeber für Niemeyers 1:0. Danach auf rechts immer wieder mit Platz, aus dem er aber zu wenig machte. Nach hinten arbeitete er zu wenig, hier kam Union auf seiner Seite immer wieder in den Strafraumnähe. Wurde wohl auch deshalb in der 64. Minute ausgewechselt. Für ihn kam Nico Schulz ins Spiel.

Adrian Ramos: Konnte seine Klasse nur ansatzweise zeigen, blieb über weite Phase auf der linken Seite unsichtbar. Hatte seine beste Szene kurz nach der Pause, als er Rob Friend mustergültig bediente. Im Rückwärtsgang immerhin solide, aber von ihm erwartet sicher auch Markus Babbel insgesamt deutlich mehr.

Rob Friend: Es war nicht sein Spiel, weil er kaum einmal hoch eingesetzt wurde. Am Boden stand er meist auf verlorenem Posten. In der ersten Hälfte legte er sich den Ball im Strafraum von Union einmal zu weit vor, kurz nach der Pause scheiterte er freistehend mit links an Jan Glinker. Dennoch immer anspielbereit und auf Achse. Ihm fehlten einfach die guten Anspiele.

Fanol Perdedaj: Der 19-Jährige fügte sich sofort ins Spiel der Hertha ein und half die Räume dicht zu machen. Wurde einige Male recht heftig gefoult und musste behandelt werden. Im Zweikampfverhalten noch nicht clever genug, trotzdem in der zweiten Halbzeit ein Stabilisator der Defensive. Nach vorne ging allerdings auch bei ihm nichts.

Nico Schulz: Hatte kurz nach seiner Einwechslung gleich eine ganz gute Schusschance, verzog den Ball aber über das Tor. Ansonsten eher unauffällig und ohne große Bindung zum Spiel.

Marco Djuricin: Dem Youngster blieben nur ein paar Sekunden, um sich zu zeigen. Warum eigentlich?

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben