• Leserdebatte: Der 1. FC Union will nun doch nicht ins Olympiastadion. Ist das richtig?

Leserdebatte : Der 1. FC Union will nun doch nicht ins Olympiastadion. Ist das richtig?

Kein Umzug: Der 1. FC Union bleibt für das Spiel gegen Hertha BSC in der Alten Försterei. Was denken Sie? Ist das die richtige Entscheidung?

von

Umziehen? Ins Olympiastadion, der Heimstätte von Hertha BSC? Nein! Der 1. FC Union gehört in die Alte Försterei – ganz gleich gegen wen es geht. Das hat der Verein nach ein paar Tagen der Diskussionen jetzt zum Glück erkannt.

Für einen Umzug ins Olympiastadion hätte nur ein einziger Grund gesprochen: Geld. Doch Geld ist nicht alles! Kein deutscher Verein – vom FC St. Pauli einmal abgesehen – definiert sich so sehr über seine Fans und die Tradition wie Union. Als es dem Verein finanziell (wieder einmal) nicht gut ging, er aber dringend sein Stadion erneuern musste, packten die Anhänger entschlossen an. Die Aktion sorgte für Aufsehen, selbst im Ausland sprach man vom Klub aus Köpenick, dessen Fans ihr eigenes Stadion renovieren. Hätten sich die Verantwortlichen nun entschieden, ausgerechnet für das größte Spiel der jüngeren Vereinsgeschichte ins ungeliebte Olympiastadion umzuziehen, wäre das einem Affront gegenüber jedem gleichgekommen, der bei der Renovierung der Alten Försterei mitgeholfen hat.

Hinzu kommt das Sportliche: Zuletzt war die Zweite Liga stets sehr ausgeglichen. Am Ende können Nuancen über Auf- und Abstieg entscheiden. Oder besser gesagt: drei Punkte. Warum sollte Union also freiwillig ein Heimspiel abschenken? Zumal sich die Mannschaft in der vergangenen Saison auswärts sehr schwer tat und die Klasse nur aufgrund ihrer Siege in der Alten Försterei hielt. Eines ist klar: Im eigenen Stadion sind die Chancen deutlich höher, den großen Rivalen Hertha BSC zu besiegen. Im Olympiastadion wäre die Mannschaft dagegen nur Außenseiter gewesen – egal ob sie auf dem Papier als Heimteam geführt worden wäre.

Geld kommt und geht. Was in Erinnerung bleibt, sind die großen, dramatischen Spiele – ob sie gewonnen oder verloren werden, ist dabei gar nicht so entscheidend. Für die Fans des 1.FC Union ist nur wichtig, dass sie dort stattfinden, wo man sich am wohlsten fühlt: zu Hause.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben