Leserdebatte : Hertha und Babbel: Passt das noch zusammen?

Ist das Zögern von Markus Babbel in Sachen Vertragsverlängerung ein "Nein" gegen Hertha oder soll er sich in dieser Frage Zeit lassen dürfen? Diskutieren Sie mit, liebe Hertha-Fans!

In Sachen Vertragsverlängerung will Markus Babbel derzeit nichts sagen.
In Sachen Vertragsverlängerung will Markus Babbel derzeit nichts sagen.Foto: dpa

Markus Babbel findet das Thema "langsam lächerlich". Er habe einfach noch keine Zeit gefunden, sich mit einer Vertragsverlängerung zu beschäftigen, sagt Herthas Trainer, schließlich wolle er die Entscheidung in aller Ruhe treffen. Doch Babbels abwartende Haltung stößt mehr und mehr auf Verwunderung oder gar Ablehnung bei den Fans. "Entweder man bekennt sich zu Hertha, oder man bekennt sich nicht", sagte ein Besucher der Mitgliederversammlung am Montag im ICC.

Das Zögern wird Babbel immer öfter als Bekenntnis gegen Hertha ausgelegt. Es geht in der Angelegenheit ja nicht um Details wie die Vertragslaufzeit oder das Gehalt. Es geht immer noch um die Grundsatzfrage, ob Babbel überhaupt bei Hertha weitermachen will.

Dabei hängen nicht nur mittelfristige Dinge wie die Kaderplanung für die kommende Saison von Babbels Entscheidung ab. Sie hat auch Auswirkungen auf Herthas kurzfristigen Erfolg. Nur mal angenommen, Babbel erklärt tatsächlich seinen Abschied zum Sommer: Wäre es nicht fahrlässig, mit einem Trainer die Rückrunde zu bestreiten, von dem die Mannschaft weiß, dass er in einem halben Jahr nicht mehr da ist?

Was meinen Sie, liebe Leser? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion und diskutieren Sie mit!

47 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben