Sport : Leverkusen erreicht dürftiges Remis

Rudi Völlers Team spielt 1:1 gegen Arminia Bielefeld

-

Leverkusen Bayer Leverkusen und Arminia Bielefeld haben sich 1:1 (0:0) unentschieden getrennt. Während Bayer im dritten Pflichtspiel in Folge ohne Erfolgserlebnis blieb, verpassten die Westfalen nur knapp ihren ersten Auswärtserfolg seit dem 13. November 2004. Isaac Boakye hatte die Arminia nach einer knappen Stunde in Führung gebracht. Den Ausgleichstreffer für Leverkusen erzielte Andrej Woronin kurz vor Schluss.

Vor 22 500 Zuschauern in der ausverkauften Bayarena schickte Leverkusens Teamchef Rudi Völler eine im Vergleich zum 0:1 bei ZSKA Sofia auf drei Positionen veränderte Startelf auf den Platz. Für Tranquillo Barnetta, Simon Rolfes und den letztmals rotgesperrten Bernd Schneider liefen Ahmed Madouni, Marko Babic und – erstmals in der Bundesliga – Danko Lazovic auf. Bei den Arminen vertrat Marco Küntzel Spielmacher Nebojsa Krupnikovic (Sprunggelenksverletzung). Ansonsten vertraute Trainer Thomas von Heesen dem Team, das in der Vorwoche Mönchengladbach mit 0:2 unterlegen war. Bayer begann engagiert. Schon in der 5. Minute zwang Babic Bielefelds Schlussmann Mathias Hain mit einem Aufsetzer aus 27 Metern zum Nachfassen. Doch die Bielefelder versteckten sich nicht und hatten wenig später ihre beste Möglichkeit des ersten Durchgangs. Einen Dropkick von Markus Schuler von der Strafraumgrenze klärte Babic auf der Torlinie (8.). Als Dimitar Berbatow zunächst mit einem Linksschuss aus acht Metern (12.) und dann per Grätsche aus Nahdistanz nach Hereingabe von Gonzalo Castro (15.) das Arminen-Tor knapp verfehlte, schien Leverkusen die Partie in den Griff zu bekommen. Doch mit Pressing unterbanden die Gäste bis zur Pause zunehmend wirkungsvoll das Aufbauspiel der Leverkusener, ohne allerdings selbst gefährlich zu werden.

Völler brachte nach Wiederanpfiff Jacek Krzynowek und Paul Freier neu ins Spiel. Leverkusen erhöhte den Druck und kam zu guten Möglichkeiten durch Berbatow (49.) und Athirson (53.). Doch mitten in die Drangphase der Gastgeber fiel der Bielefelder Führungstreffer. Boakye zog von links an Madouni und Roque Junior vorbei in den Strafraum und schoss den Ball flach zum 0:1 neben den rechten Pfosten. In der Folge verpassten Radim Kucera (64.), Sibusiso Zuma (70.) und der eingewechselte Radomir Dalovic (75.) gute Möglichkeiten, den Vorsprung gegen verunsicherte Leverkusener auszubauen. So blieb das Völler-Team im Spiel und kam durch einen abgefälschten Schuss von Woronin zum 1:1-Ausgleichstor. Der Pfosten stand anschließend dem Siegtor durch Berbatow im Weg (88.). ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben