Update

Leverkusen - Fürth 2:0 : Sam trifft zweimal gegen Fürth

Am Samstag schlägt der Sam zurück: Bayer Leverkusens Joker ist der Mann des Tages beim 2:0 gegen den Aufsteiger aus Fürth.

von
...Sidney Sam schießt die SpVgg Greuther Fürth dabei im Alleingang ab.
...Sidney Sam schießt die SpVgg Greuther Fürth dabei im Alleingang ab.Foto: dapd

Leverkusen - Rudi Völler hatte sein Lachen wiedergefunden. Der Sportdirektor von Bayer 04 Leverkusen sollte schließlich ein mühsames, aber letztlich verdientes 2:0 (0:0) gegen den Aufsteiger Greuther Fürth kommentieren. Das fiel ihm nicht schwer, weil sich seine Mannschaft zuletzt aus drei Partien sieben Punkte erspielt und damit in die Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga vorgearbeitet hatte.

Doch umso erfreulicher für Völler war es, dass ausgerechnet Sidney Sam der Mann des Tages war, der mit seinen zwei Treffern für die Entscheidung in diesem wenig glanzvollen Spiel sorgte. „Das hat ihm richtig gut getan“, sagte Völler. Tags zuvor hatte Sam noch ganz andere Probleme zu lösen. Der 24-Jährige wurde wegen eines eineinhalb Jahre zurückliegenden Delikts vom Amtsgericht Düsseldorf wegen Alkohols am Steuer zu einer Geldbuße und einem Monat Fahrverbot verurteilt. Im Mai 2011 war er in der Düsseldorfer Altstadt von der Polizei kontrolliert worden. Zu insgesamt vier Gerichtsterminen war Sam aber nicht erschienen. Als Berufsfußballer sei er jeweils verhindert gewesen, lautete seine Begründung. Das Gericht fällte daraufhin das Urteil. Der Verein wusste indes bis zum Freitag nichts von diesen Vorfällen. „Schade, dass er sich uns nicht anvertraut hat. Wir hätten ihm gerne geholfen und ihm einen gescheiten Anwalt zur Seite gestellt“, sagte Völler. Nach einer Aussprache mit der sportlichen Leitung stand allerdings fest, dass Sam vom Verein eine Geldstrafe, aber keine sportlichen Sanktionen zu befürchten hat. Mit Blick auf die Partie gegen Fürth die wohl richtige Entscheidung.

Sam machte den Unterschied an diesem Nachmittag aus und erlöste die lange bieder und emotionslos agierenden Leverkusener gegen die vor allem auf Defensive ausgerichteten Franken, die nach nun vier Niederlagen in sechs Bundesligapartien jeglicher Euphorie eines Aufsteigers beraubt sein dürften. „Sidney hat die richtige Reaktion gezeigt“, sagte Bayer-Trainer Sascha Lewandowski. Die Fürther hatten die Leverkusener lange Zeit geärgert, sich aber um den Lohn ihrer Bemühungen gebracht, weil sie sich in der zweiten Hälfte durch naive und haarsträubende Fehlpässe und Ballverluste im Mittelfeld selbst in Not brachten. Den pfeilschnellen Sam, zur Halbzeit eingewechselt und einmal in Schwung gekommen, konnten sie dann nicht mehr aufhalten. „Ich bin natürlich froh, dass ich getroffen habe“, sagte der Angreifer und widersprach damit auch noch Rudi Völler, der einen niedergeschlagenen Sam am Vortag erlebt hatte. „Ich war nicht geknickt. Ich konzentriere mich auf den Fußball“, sagte der Angreifer. Ein Tag, der für Sidney Sam in jeder Hinsicht besonders war. Jörg Strohschein

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben