Leverkusen - HSV : HSV landet ersten Sieg

Der Hamburger SV hat seine Pleitenserie in der Bundesliga beendet und bei Bayer Leverkusen mit 2:1 den ersten Sieg dieser Saison geschafft. Paolo Guerrero wurde als Joker für die Hansestädter zum Matchwinner.

Leverkusen - Der Hamburger SV hat am 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga einen ersten Schritt aus der Krise getan. Am Sonntag feierten die Hamburger einen 2:1 (0:1)-Erfolg auswärts bei Bayer Leverkusen. Zwar hatte Andrey Voronin (41.) die Gastgeber vor 22.500 Zuschauern in der ausverkauften Leverkusener BayArena zunächst in Führung gebracht, aber der spät eingewechselte Paolo Guerrero (70., 86.) sicherte dem HSV mit zwei Toren den ersten "Dreier" der laufenden Bundesliga-Saison.

Hamburgs Trainer Thomas Doll konnte anders als zuletzt beim 1:4 in Porto in der Champions League wieder auf Rafael van der Vaart zurückgreifen. Für den Niederländer rückte Piotr Trochowski ins rechte Mittelfeld, Mehdi Mahdavikia musste seinen Platz räumen. Außerdem nahmen René Klingbeil und Benny Feilhaber die Plätze von Collin Benjamin und des verletzten Nigel de Jong ein. Leverkusens Coach Michael Skibbe setzte auf ein 3-5-2-System. Im Gegensatz zum 1:1 im UEFA-Cup beim FC Brügge spielten Pirmin Schwegler für den gesperrten Carsten Ramelow und Voronin für Fredrik Stenman.

Von Beginn an suchten beide Teams ihr Heil in der Offensive. Ausgerechnet der ehemalige Hamburger Sergej Barbarez (6.) hatte die erste Gelegenheit für Bayer. Auf der anderen Seite vergab Boubacar Sanogo (12.) die sichere Führung für die Hanseaten, als er den Ball am von Jörg Butt verlassenen Bayer-Tor vorbei schob. Ein Tor von Juan Pablo Sorin (19.) wurde wegen Abseitsstellung zu Recht nicht anerkannt.

Missverständnis sorgt für Rückstand

Gegen Ende der ersten Hälfte agierten die durchaus forsch aufspielenden Hamburger etwas unglücklich. Zunächst traf Daniel Ljuboja (36.) mit einem platzierten Kopfball nur den Innenpfosten. Dann gab es ein verhängnisvolles Missverständnis zwischen HSV-Schlussmann Sascha Kirschstein und Thimothee Atouba. Voronin nutzte die Konfusion zum erfolgreichen Torschuss.

Aus der Verunsicherung des HSV nach dem Rückstand konnte Bayer 04 zu Beginn der zweiten Halbzeit kein Kapital schlagen. Einschussbereit vor dem Tor verpassten Voronin und Barbarez eine Hereingabe von Bernd Schneider (47.). Wenig später meldeten sich die Hamburger zurück. Trochowski (59.) prüfte Butt mit einem guten Schuss, dann reklamierten die Hamburger nach einem vermeintlichen Handspiel von Karim Haggui (60.) vergeblich.

Unverdrossen drängte der Vorjahresdritte der Bundesliga weiter und wurde schließlich belohnt. Der gerade für Ljuboja eingewechselte Guerrero verwandelte eine Vorlage von Trochowski sicher ins Bayer-Gehäuse. Anschließend versuchten die Gäste phasenweise, mit Forechecking nachzusetzen. Zwar hielt auch Leverkusen schließlich wieder besser dagegen, dennoch reichte es für Hamburg zum Sieg. Guerrero machte nach Vorarbeit von Juan Pablo Sorin sein zweites Joker-Tor für den HSV. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben