Leverkusen wahrt Chance aufs Achtelfinale : 1:0-Sieg bei Tottenham Hotspur

Nach drei Unentschieden zu Beginn der Gruppenphase fährt Bayer Leverkusen bei Tottenham Hotspur den ersten Sieg in der Champions League ein.

Kein Angst, der Ball trifft weder Mehmedi noch ins Bayer-Tor. Foto: dpa
Kein Angst, der Ball trifft weder Mehmedi noch ins Bayer-Tor.Foto: dpa

Drei Spiele hatte Bayer Leverkusen in der Champions League bis zum gestrigen Abend bestritten, drei Unentschieden waren dabei herausgesprungen. Ausgerechnet gegen den stärksten Gruppengegner Tottenham Hotspur im ehrwürdigen Wembley-Stadion haben die Leverkusener ihre seltsame Serie beendet und den ersten Sieg in der aktuellen Saison der Champions League gefeiert und damit ihre Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale gewahrt. Beim schwer erkämpften 1:0 (0:0)-Erfolg erzielte Kevin Kampl in der 65. Minute das einzige Tor. Glück hatten die Leverkusener sieben Minuten vor Schluss, als Eric Dier mit einem Freistoß nur die Latte traf. Durch den Sieg kletterten die Leverkusener in der Tabelle ihrer Gruppe auf den zweiten Platz.

Mit der Motivation und der positiven Grundstimmung nach dem glücklichen Bundesliga-Sieg in Wolfsburg spielten die Leverkusener engagiert und offensivfreudig auf – allerdings ohne anfangs richtig gefährlich vor dem Tor zu werden. Die Gastgeber hatten nach einer guten halben Stunde die erste Chance. Doch Bayers Torhüter Bernd Leno wehrte den Schuss von Christian Eriksen mit beiden Fäusten ab. Sonst stand die Leverkusener Abwehr mit den zuletzt angeschlagenen Innenverteidigern Ömer Toprak und Jonathan Tah recht sicher. Der frühere Bayer-Stürmer Heung-Min Son trat als einzige Spitze der Spurs kaum in Erscheinung. Bei Bayer hätte Javier Hernandez in seinem 50. Europapokalspiel die Führung erzielen können, sein Schuss wurde aber vom Belgier Jan Vertonghen in letzter Sekunde abgeblockt.

Insgesamt sahen die 85.512 Zuschauer, unter ihnen auch Dimitar Berbatow, der für beide Klubs gespielt hatte, eine eher zerfahrene als hochklassige Partie. Ein Treffer des eingewechselten Vincent Janssen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde vom Schiedsrichter wegen eines vorangegangenen Fouls zurecht nicht anerkannt. Nach der Pause wurde Tottenham stärker. Eriksen kam im Strafraum der Leverkusener zum Schuss, traf aber nur den Außenpfosten. Außenverteidiger Kyle Walker setzte wenig später zu einem Solo an, verfehlte aber am Ende ebenso knapp das Tor der Leverkusener.

Die Begegnung wurde nun lebendiger und unterhaltsamer. Javier Hernandez scheiterte noch an Tottenhams Torwart Hugo Lloris, doch vier Minuten später schloss Kampl eine sehenswerte Kombination etwas glücklich ab, als der abgefälschte Ball von seinem Fuß zum 1:0 für die Gäste im Tor landete.

Drei Tage vor dem nächsten Bundesligaspiel gegen Darmstadt 98 versuchte Bayers Trainer Roger Schmidt mit der Hereinnahme von Hakan Calhanoglu für Julian Brandt noch einmal frische Akzente zu setzen. Nach den bisherigen drei Unentschieden in der Gruppenphase wollten die Gäste unbedingt den ersten Sieg und drängten eher auf das zweite Tor, als dass sie ihren Vorsprung nur verteidigen wollten. Mit Glück und Geschick rettete Bayer das 1:0, überstand auch die fünfminütige Nachspielzeit und holte den ersten Auswärtssieg in der Champions League seit dem 4. November 2014 und dem 2:1 bei Zenit St. Petersburg. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar