Sport : Lexikon der Formel 1

-

Die Formel 1 ist eine HighTech-Branche. Weil hier alles anders ist als bei normalen Fahrzeugen, gibt es eine Vielzahl von Fragen zu Technik, Ausstattung und Kosten der Boliden. Bei jedem Rennen dieser Saison beantwortet der Tagesspiegel eine Frage: Heute: Wie funktionieren die Flügel?

Die Flügel sorgen zusammen mit dem Unterboden eines Formel-1-Fahrzeugs für den Anpressdruck eines Boliden. Dieser Druck ist vor allem beim Bremsen und für Fahrten in der Kurve bedeutsam. Je höher der Druck, umso später kann der Fahrer bremsen und umso schneller kann er Kurven durchfahren. Der Druck, mit dem die Fahrzeuge auf den Asphalt gepresst werden, ist so hoch, dass ein Rennwagen, sofern er schneller als 160 km/h ist, theoretisch auch an der Decke fahren könnte. Der Vorderflügel eines Boliden ist lang und ziemlich dünn. Auf ihm sind noch zusätzliche, kleinere Flügel, die so genannten Flaps, angebracht. Sie erhöhen den Anpressdruck des Flügels. Die Flaps sind verstellbar, damit lässt sich der Druck variieren.

Der Heckflügel besteht aus dem Hauptflügel, Flaps und Endscheiben. Diese Endscheiben erhöhen die Flügelfläche und damit auch den Anpressdruck. fmb

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben