Liebesgrüße aus Sotschi (13) : Olympia lächelt

Hier erzählt unser Olympia-Korrespondent Claus Vetter täglich Geschichten aus Sotschi. Diesmal drückt er es blumig aus: Olympia wird mit jedem Tag freundlicher.

von
Unser Olympia-Reporter Claus Vetter.
Unser Olympia-Reporter Claus Vetter.Foto: promo

Es war zwei Uhr morgens, als sich Noriaki Kasai noch in halber Skispringer-Kluft durch die Sicherheitszone des Mediencenters von Krasnaja Poljana schlängeln wollte. Doch Moment, der Japaner hatte ein Blumensträußchen in der Hand. Das ist nicht erlaubt, Essen darf man ja auch nicht mitnehmen. Neulich haben sie mir einen Apfel abgenommen, die Sicherheitsleute von Sotschi.

Warum sollte es einem Medaillengewinner besser ergehen als mir? Aber dann lächelte der Sicherheitsmensch Kasai an. Klar, das waren die Blumen von der sogenannten „Flower Ceremony“. Der Japaner hatte sie zwei Stunden zuvor im Skisprungstadion erhalten. Die Blumen durften durch die Sicherheitsschranke, ungescannt. Um es mal blumig auszudrücken: Olympia wird mit jedem Tag freundlicher.

Selbst die vielen Sicherheitsleute entdecken den Charme des Lächelns, in den Straßen von Krasnaja Poljana haben viele der bei Start der Spiele halbfertigen Geschäfte und Restaurants inzwischen geöffnet. Die Straßen und Plätze werden lebendiger, die Cafés voller – wenn sie denn ein dem Regen trotzendes Dach haben.

Der ganz alltägliche Olympia-Wahnsinn in Bildern
Tanz in den Mai? Die Temperaturen fühlen sich zumindest so an.Weitere Bilder anzeigen
1 von 43Foto: Claus Vetter
17.02.2014 14:22Tanz in den Mai? Die Temperaturen fühlen sich zumindest so an.

Schade nur, dass schon olympischer Endspurt ist. Aber vielleicht überlebt der olympische Blumengeist in den Bergen von Krasnaja Poljana ja diese Winterspiele.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben