Liebesgrüße aus Sotschi (15) : Sag mir, was du siehst

Hier erzählt unser Olympia-Korrespondent Claus Vetter täglich Geschichten aus Sotschi. Diesmal ist er sozusagen live dabei, auch wenn das nicht wirklich ein Erlebnis ist.

von
Claus Vetter sucht den Rodler - oder umgekehrt?
Claus Vetter sucht den Rodler - oder umgekehrt?Foto: Reuters

Sie neigen sich ja so langsam ihrem Ende entgegen, die Spiele von Sotschi. Und in Gedanken bin ich auch schon mal bei den Kollegen in der Redaktion. Ich kann mir mit wenig Fantasie denken, was für Fragen ich beantworten werden muss. Und vor einer fürchte ich mich besonders. Der Was-hat-dir-denn-am-besten-gefallen-Frage. „Alles“, könnte ich antworten.

Stimmt auch fast, schließlich hatte ich schon immer eine Affinität zum Wintersport, mir würden nicht mal Curling-Witze über die Lippen kommen. Oder war das jetzt schon einer? Sollte keiner sein. Egal. Ich fände daher eine andere Frage interessanter: „Wo hast du am meisten gesehen?“ Logisch, in der Halle. Da ist der Live-Zuschauer gegenüber dem Fernsehzuschauer klar im Vorteil. Dass Claudia Pechstein auf dem Eis immer langsamer wurde, war ohne Blick auf die Anzeigetafel zu spüren. Dass Russen im Eishockey den Puck am liebsten am Tor vorbeisemmeln, blieb auf der Tribüne kein unsichtbares Geheimnis.

Beim Wettbewerb im Freien sind dagegen die Zuschauertribünen das einzig Dankbare für die Augen. Beim Riesenslalom der Männer etwa waren nur ein paar Meter Piste vor dem Zieleinlauf sichtbar. Noch höhere Anforderungen stellt Biathlon. Ich stand einmal hinter den Trainern am Schießstand, hinter mir die Loipe. Geballer, Gewusel – Chaos für die Augen. Ich bin schnell wieder geflüchtet und war heilfroh, dass sich keine Kugel in meine Richtung verirrt hatte.

Der stolze Zar von Sotschi
Wladimir Putin (r.) versäumt niemals die Gelegenheit, sich gut ins Bild setzen zu lassen. Dabei versteht sich Russlands Präsident offensichtlich sehr gut mit Fifa-Präsident Sepp Blatter (m.). Der deutsche IOC-Chef Thomas Bach wartet schon freudig auf seine eigene Umarmung.Weitere Bilder anzeigen
1 von 15Foto: afp
06.02.2014 11:19Wladimir Putin (r.) versäumt niemals die Gelegenheit, sich gut ins Bild setzen zu lassen. Dabei versteht sich Russlands Präsident...

Höhepunkt allen Nichtsehens war für mich aber die Rodelei. Wusch, wusch, wusch. Irgendetwas Verzerrtes rauschte an mir vorbei. „Hast du gesehen, wie die Deutschen ...“, fragte mich nach der Team-Goldmedaille ein Kollege. Ich unterbrach ihn sofort: „Nein, konnte ich nicht. Ich stand draußen am Zieleinlauf.“ (dpa)

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben