• LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach: LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach : LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

Nach seinem ersten Training in Hannover im vergangenen Sommer klopfte ihm ein Fan auf die Schulter: „Hallo Gerald!“ Aber der frühere Stürmer Asamoah war nicht zurückgekehrt, der Klub hatte für 500 000 Euro Didier Ya Konan von Rosenborg Trondheim verpflichtet. Der brauchte dann nur ein Spiel, bis jeder in Hannover seinen Namen kannte. Beim 1:1 gegen Mainz vergab er gleich zwei riesige Chancen, danach holte er den Elfmeter zum Ausgleich heraus. Mit seiner immensen Schnelligkeit und seinem leidenschaftlichen Einsatzwillen wurde er innerhalb von 90 Minuten zum Publikumsliebling. Der Ivorer gab den Fans, was ihnen Mike Hanke oder Mikael Forssell nicht zu bieten vermochten: ungestümen Willen zum Tor. „Ich suche die Eins-gegen-eins-Situation, will den Verteidiger überraschen und in den freien Raum hinter dem Gegenspieler kommen“, sagt Ya Konan. Sein Bewegungsprofil zeigt, dass er dafür permanent in der gesamten Hälfte des Gegners unterwegs ist. Der 26-Jährige sorgt für beste Unterhaltung, weil bei ihm in jeder Szene vom peinlichen Verstolpern bis zum Überlaufen der kompletten Defensive mit souveränem Torabschluss alles drin ist. Er hielt das Publikum auch im Abstiegskampf der vergangenen Saison bei Laune und den Klub mit seinen neun Toren in der Liga. Jetzt hat er bereits dreimal getroffen. Auch beim 4:1 gegen Werder Bremen, seine beste Szene war aber ein Hackentrick auf seinen Sturmpartner Mohammed Abdellaoue. Sein Marktwert hat sich verzehnfacht, Ya Konan sagt, er träumt von Spitzenklubs. Und doch scheint er bestens aufgehoben bei einem Verein, der vor allem Konter setzen muss.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben