• LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach: LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach : LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

Er kann an diesem Wochenende spielen, wenn nicht noch etwas passiert. Das ist eine Nachricht bei dem Frankfurter Chris, denn er war in seinen sieben Jahren bei der Eintracht nur in etwas mehr als der Hälfte der Bundesligaspiele dabei, seine Verletzungsanfälligkeit hat mehr Einsätze und mehr Aufmerksamkeit verhindert. Dabei ist er doch so wertvoll, wie jeder seiner Trainer in dieser ganzen Zeit gesagt hat. Auch für den aktuellen Coach Michael Skibbe ist Chris der „wichtigste Spieler“ seines Teams. Der Brasilianer gehört zu den Profis in der Bundesliga, die weithin unbekannt sind, in ihrem Klub aber eine entscheidende Rolle innehaben. Ein Tor wie gegen Nürnberg am vergangenen Wochenende schießt der 32-Jährige selten. Chris organisiert die Defensive, er ist ein herausragender Kopfballspieler, auch hier kommt ihm sein überragendes Stellungsspiel zugute. Am liebsten im defensiven Mittelfeld, wo er viele Angriffe des Gegners mit seiner Übersicht und Antizipation unterbindet, bevor es gefährlich wird. Hat er den Ball gewonnen, gibt er dem eigenen Aufbauspiel mit seinen schnellen und genauen Pässen sofort Struktur. Das geht auch aus der Innenverteidigung heraus, in der Chris so wie derzeit ebenfalls oft spielt. Leicht vorbei kommt man an ihm nicht, und natürlich ist der Kapitän auch ein Vorbild an Einsatz. „Er ist unser härtester Spieler“, sagt Vorstandschef Heribert Bruchhagen. Der perfekte Spieler also, den vor zwei Jahren auch Wolfsburg und Hoffenheim verpflichten wollten. Chris blieb in Frankfurt, wegen seiner Familie. Wenigstens unterläuft ihm ab und zu ein unerklärlicher Leichtsinnsfehler, sonst könnte er einem direkt unheimlich werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben