• LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach: LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach : LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

Keine Mitgliederversammlung eines Vereins ohne Ehrung für verdiente Mitglieder. Wesley ist erst seit drei Monaten bei Werder Bremen, dennoch hat auch er am Montagabend eine silberne Nadel verliehen bekommen. Es war die Leistungsnadel, er bekam sie offiziell für seinen ersten Länderspieleinsatz in der brasilianischen Nationalmannschaft, in die er neulich für zwei Testspiele berufen worden war. Gäbe es eine Nadel für Umtriebigkeit auf dem Platz, hätte Wesley diese schon nach zehn Bundesligaspielen in goldener Ausführung verdient. Er gehört zu den Bundesligaspielern, denen man gerne am Ball zusieht. Für viele Profis ist es ein Problem, wenn sie keine feste Position in der Mannschaft haben und hin- und hergeschoben werden. Wesley hat bereits auf sechs verschiedenen Positionen gespielt, egal ob als Außenverteidiger auf beiden Seiten oder überall im Mittelfeld. Er ist so etwas wie ein kleiner Anarchist im modernen Positionsfußball. So wichtig ist das nicht, Wesley läuft überall hin und bekommt dafür nicht einmal Ärger, weil er immer dort ist, wo gerade einer gebraucht wird. Zur Not könnte man ihn sogar mit seinen 1,77 Meter und 67 Kilogramm in den Sturm stellen, da wurde er zu Beginn seiner Karriere ausgebildet. Alles kein Problem, weil nichts ein Problem zu sein scheint. Das neue kalte Europa (mit Wollpullover doch erträglich), der in Fraktionen geteilte Kader Werders (der akzeptierte Wesley steht auf keiner Seite), Sprachprobleme (er lernt stetig dazu) undsoweiter: Alles anscheinend nicht existent. Nur ein Geheimnis bewahrt er sich. Wenn man ihn fragt, ob die Brillantenstecker in seinen Ohren echt sind, lacht er nur.

0 Kommentare

Neuester Kommentar