• LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach: LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach : LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

Es lässt sich kaum noch zählen, wie viele Linksverteidiger Felix Magath inzwischen bei Schalke 04 verpflichtet hat, die es dann nicht einmal in den Kader für ein Bundesligaspiel schaffen. Im vergangenen Sommer war er auch an Christian Fuchs interessiert, der seinen Vertrag beim Absteiger VfL Bochum gekündigt hatte. Fuchs wäre die Lösung für Magaths Problem gewesen, mit dem Schalkes Trainer nicht allein dasteht: Etwa zehn bis fünfzehn Prozent der Menschen sind aktive Linkshänder, die Zahl der Fußballspieler, die vornehmlich ihren linken Fuß benutzen, ist ähnlich. Von der deutschen Nationalmannschaft bis zu Bayern München sind alle auf der Suche nach einem guten Mann für die linke Abwehrseite, am besten so offensivstark, wie es Christian Fuchs ist, der schließlich bei Mainz 05 gelandet ist. Dort ist Trainer Thomas Tuchel bekannt für seinen auf jedes Spiel dezidiert ausgerichteten Matchplan, der auch eine Rotation beinhaltet, die häufig Änderungen auf fünf Positionen bringt. Christian Fuchs spielt aber immer, und ausgewechselt wird er auch nicht. Von links hinten bringt er Tempo und Gefahr nach vorne, seine Standards und Flanken sind bei den Gegnern gefürchtet. In der vergangenen Saison hat er vier Freistöße direkt verwandelt, in dieser fünf Tore vorbereitet. Seine Leistungen werden jetzt, da der erst 24-Jährige einen Entwicklungssprung gemacht und sich im Defensivverhalten stark verbessert hat, anerkannt: Beim „Kicker“ war er in der Elf der Hinrunde, für die Uefa zählt er zu den fünf besten Bundesligatransfers. Nur für Deutschland kann er nicht spielen: Fuchs ist inzwischen Kapitän der Nationalmannschaft Österreichs.

0 Kommentare

Neuester Kommentar