• LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach: LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach : LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

Im besten Fall hat jedes Fußballspiel einen Helden, einen Spieler des Spiels. Beim 3:2 des 1. FC Köln gegen die Bayern neulich war es Milivoje Novakovic, der mit seinen beiden Toren nach dem 1:2-Zwischenstand noch den überraschenden Sieg herausschoss. Im Jubel über den Sieg ging nachher das feine Anschlusstor von Christian Clemens unter, mit dem die Wende überhaupt erst möglich geworden war. Clemens war im richtigen Moment durch eine Lücke in Bayerns Mittelfeld gestartet und hatte den Spielzug in höchstem Tempo vollendet. Schnelligkeit, Flanken und Eins-gegen-Eins-Situationen zählt der 19-Jährige selbst zu seinen Stärken. Er zählt zu den vielen jungen deutschen Talenten, die sich nicht gleich für die Nationalmannschaft aufdrängen, aber in jahrelang erstarrte Spielweisen wie jene der Kölner Frische und neue Impulse bringen und gleichzeitig noch Entwicklungsmöglichkeiten haben. FC-Trainer Frank Schaefer kennt ihn aus der klubeigenen A-Jugend, Clemens spielt für den FC, seit er zehn ist und hat deshalb als Figur für die Fans eine größere Bedeutung, als er zugeben mag. Trainer Schaefer setzt auf die eigene Jugend, den richtigen Durchbruch hat bisher aber vor allem Christian Clemens geschafft, er gehört zur Stammelf. Das Tor gegen Bayern war sein zweiter Saisontreffer, in der Hinrunde hatte er das 1:0-Siegtor gegen Frankfurt gemacht. „Ich erinnere mich sehr gern daran“, sagt Clemens. „Ich habe den Ball hinten erkämpft, bin nach vorne gelaufen, habe den Ball wiederbekommen, abgeschlossen – und Tor.“ So kann man es noch zum Helden bringen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar