• LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach: LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach : LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

Bis zu dem Unfall galt er als eines der größten Talente. „Er ist das Beste, was ich in den letzten Jahren im Juniorenbereich gesehen habe“, sagte Jürgen Kohler, natürlich war gleich Hoffenheim an dem schnellen und kopfballstarken Innenverteidiger interessiert. Doch Ömer Toprak stand in der Gefahr, zu den ungezählten vielversprechenden Abwehrspielern zu gehören, von denen man nicht mehr so viel gehört hat – wer erinnert sich schon noch an Christopher Reinhard, Denis Lapaczinski oder Michael Zepek? Toprak ist Deutscher Meister mit der A-Jugend, Europameister mit der deutschen U19, Stammspieler beim SC Freiburg und gerade in die Bundesliga aufgestiegen, als im Sommer 2009 bei einem Unfall mit dem Kart Benzin austritt und der 19-Jährige schwere Verbrennungen erleidet. Doch er kann weiter Fußball spielen. Es gibt die Binse, dass ein Spieler nach einer schweren Verletzung ebenso lange wie seine Ausfallzeit benötigt, um zu alter Stärke zurückzufinden. Anfang 2010, nach sieben Monaten, ist Toprak wieder dabei. Es dauert aber noch, bis er wieder so begehrt wie vorher ist. Anfang November sorgt eine Meldung für Aufsehen, nach der sich der gebürtige Schwabe entschieden hat, für die Türkei zu spielen. Erneut erwachte die Diskussion um aggressive Anwerbungsversuche des türkischen Verbandes bei in Deutschland ausgebildeten Spielern. Toprak, der in Freiburg die für die türkische Heimatprovinz seiner Eltern stehende Rückennummer 56 trägt, hat aber noch nicht entschieden, für welches Land er spielen will – er hätte auch bei Joachim Löw Chancen. Nur sein nächster Klub steht bereits fest: Bayer Leverkusen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben