• LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach: LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach : LIEBLINGSSPIELER von Mathias Klappenbach

Die Spieler aus Asien haben in der Bundesliga bisher vor allem Aufsehen erregt, als die Klubs nacheinander eine Reihe von ihnen verpflichteten. Ansonsten stehen sie ganz dem Klischee der Asiaten entsprechend nicht so sehr im Mittelpunkt. Atsuto Uchida ist immerhin seit dem ersten Spieltag in der Startformation von Schalke 04 und auf dem besten Weg, den nach Italien abgewanderten Rafinha auf der Rechtsverteidigerposition zu ersetzen. Kein leichtes Erbe, aber Uchida ist ebenso offensivfreudig wie der Brasilianer und versucht sich vorne mit einzuschalten, wann immer es geht. Gemeinsam mit dem manchmal lauffaulen Jefferson Farfan bildet er Schalkes starke Seite, vor allem seine gut getimten Flanken sind meist gefährlich. Uchida ist gerade 23 Jahre alt geworden, dennoch besitzt er schon viel internationale Erfahrung. Bereits 2006 wurde er von den Fans als bisher jüngster Spieler in das All-Star-Team der japanischen J-League berufen, er ist dreimaliger Japanischer Meister, WM-Teilnehmer und Gewinner des Asien-Cups. Der stets umtriebige und nur 1,76 große Uchida besitzt auch ein gutes Stellungsspiel, trotzdem kann er sich in der Defensive gerade bei der Balleroberung noch steigern. Der Trainer – egal ob Felix Magath oder Ralf Rangnick – kann auf seine Aktionen nach vorne aber nicht verzichten, sie sind wesentlicher Bestandteil des Spiels. Seine Leistungen werden vom Publikum nicht immer so wertgeschätzt, wie sie es angesichts ihrer Bedeutung für die Mannschaft verdient hätten – ein Problem, das auch für Rafinha galt. Spielt Schalke unter Rangnick nun offensiver, kann sich dies ja noch ändern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben