Sport : Lienen ist wieder schlecht gelaunt

Bielefeld - Mönchengladbach 4:1

-

Bielefeld (Tsp). Wiedersehen macht nicht immer Spaß. Letzte Woche bei seinem Einstand in Gladbach war Trainer Lienen noch der Held – und selbst glücklich. In Bielefeld, auch an alter Wirkungsstätte, blieb Lienen nichts weiter, als das hohe Lied der Klage anzustimmen. Es war ein Debakel. Mit verkniffener Miene und gesenktem Haupt verließ der ehemalige Spieler der Arminen und heutige Trainer von Mönchengladbach die Bielefelder Alm, nachdem sein Team demontiert worden war. 4:1 hatte Arminia gewonnen.

26 600 Zuschauer hatten ein einseitiges Spiel und einen Galaauftritt des Mamaduou Diabang gesehen. Der Senegalese erzielte drei Treffer (14., 47. und 82. Minute). Das vierte Tor der Bielefelder durch Wichniarek (54.) und ein Treffer der Gäste durch van Houdt (75.) verdarben Diabang die Chance auf einen Hattrick. Für die Bielefelder war es der erste Sieg seit acht Spielen. Lienen hatte unterdessen nach seinem zweiten Einsatz als Trainer bei der Borussia ziemlich schlechte Laune. „So darf man im Abstiegskampf nicht auftreten“, wetterte er.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben