Sport : Liga entscheidet dieses Jahr über HSV-Handballer

-

Hamburg – Kurz vor Weihnachten soll das Strafmaß gegen den HandballBundesligisten HSV Hamburg feststehen. Das sagte Frank Bohmann, Geschäftsführer der Handball-Bundesliga, gestern am Rande einer Pressekonferenz in Hamburg. Dem Tabellendritten der Bundesliga werden Verstöße gegen die Lizenzauflagen vorgeworfen.

HSV-Geschäftsführer Winfried M. Klimek, Vorstandschef des Lübecker TV- und Satelliten-Anlagenbauers Galaxis Technologie AG, muss in Untersuchungshaft bleiben. Das Landgericht Lübeck hat am Mittwoch einen Antrag auf Haftverschonung wegen akuter Fluchtgefahr abgelehnt. Klimek war am vergangenen Freitag unter Betrugsverdacht festgenommen worden. Er soll Geschäftspartner der Galaxis-Gruppe um mehrere Millionen Euro betrogen haben.

Unterdessen wartet der Vorstand der Bundesliga auf wichtige Unterlagen des HSV. Bis zum 15. Dezember muss der finanziell angeschlagene Verein eine testierte Wirtschaftsbilanz zur Kontrolle vorlegen. „Ich möchte das Ganze bis Weihnachten vom Tisch haben“, sagte Bohmann und nannte den 22. Dezember als unverbindlichen Termin für die Verkündung des Strafmaßes. Bestenfalls können die Hamburger mit einer Geldbuße rechnen. Wahrscheinlicher ist aber ein Punktabzug zwischen zwei und acht Zählern. Die Omni Sport GmbH als wirtschaftlicher Träger des Vereins soll mit zwei Millionen Euro verschuldet sein. Ein Insolvenzverfahren gegen Omni Sport hätte den Lizenzentzug für den HSV zur Folge.

Auch an der Mannschaft scheinen die Unruhen der vergangenen Tage nicht spurlos vorüberzugehen. Beim abstiegsbedrohten TV Großwallstadt verloren die Hamburger am Mittwochabend mit 28:31 und verloren damit die Tabellenführung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar