Sport : Lincolns Fehltritt

Benedikt Voigt

fürchtet ein böses Ende für den Tabellenführer Schalke 04 Am Sonntag beging der Brasilianer Lincoln einen folgenschweren Fehler. Anstatt einen Freistoß über die Querlatte zu treten, drehte der Spieler von Schalke 04 den Ball im Spiel gegen den FC Bayern ins Tor. Ein schöner Siegtreffer, zugegeben, aber nun muss Lincoln mit den Folgen seines absichtlichen Fehltritts leben. Als da wären:

a) Das Interesse wird sich neun lange, lange Spieltage auf Schalke 04 konzentrieren. Jeder Bänderriss, jeder Fehlpass im Training, jedes Satzfragment Ailtons wird öffentlich seziert, abgewogen und gedeutet werden. Schalke ist fortan Meisterschaftsfavorit Nummer eins, das schürt den Erfolgsdruck .

b) Noch öfter wird nun auf den 19. Mai 2001 verwiesen, als Schalke sich bereits als Meister feiern ließ, während in Hamburg Bayerns Verteidiger Patrik Andersson zum Freistoß anlief und... Ach, wenn wir gerade bei den Fakten sind, kann angemerkt werden, dass in jener Saison Schalke zweimal die Bayern schlug und trotzdem Patrik Andersson zum Freistoß anlief und... Schalke muss nun beweisen, dass man nicht der ewige Zweite ist, das erhöht den Erfolgsdruck .

c) Der FC Bayern wird wieder sticheln, was ihn bei vielen Fans so unbeliebt macht. „So wird Schalke nicht Meister“, sagte Bayerns Michael Ballack unmittelbar nach der Niederlage. Das steigert Schalkes Wut, dabei sollte man im Meisterschaftskampf besser cool bleiben. Provozierende Sprüche aus München intensivieren auch den Erfolgsdruck.

All das hätte Lincoln vermeiden können, hätte er den Ball über die Querlatte gesetzt. Fortan kann Schalke nur noch verlieren. Oder Meister werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben