Sport : Live aus dem Stadion

-

Von Marcel Reif

DER 13. SPIELTAG

Das ist es wohl, was man nicht vergessen darf bei allem Spaß an den überraschenden Jungen der Liga: Machen die Großen Ernst und wollen sie, etwa die Borussen aus Dortmund, wenigstens ansatzweise, wie sie können, ist Schluss mit lustig.

Die überraschenden Jungen? Na die, die niemand in der Spekulation hatte und die sich nun in der oberen Tabellenregion sauwohl fühlen: die nüchternen Bremer, Neururers euphorische Buben aus Bochum, die von Prämien und Mayer-Vorfelder befreiten Stuttgarter und die Junglöwen aus München, auch wenn sie nicht laut genug gebrüllt haben im Westfalenstadion. Was machen die da, wo Hertha, Schalke und Leverkusen qua Finanzkraft und Anspruch sitzen sollen? Vor allen Dingen, was haben die gemacht, dass sie plötzlich so herzerfrischend sind? Mutmaßlich aus der Not die Tugend, und die setzt auf die Jugend.

Das ist ja ein wunderbarer Ansatz, wenn kein Geld da ist, wie in Stuttgart, wenig Vertrauen, wie in Bochum, und nur Historie bei 1860 und Werder: Zu schauen, ob sich nicht muntere Junioren finden in der Region, die keinen Namen haben, aber Spaß daran, die Namhaften zu ärgern. Und schon machen Spunde wie Benjamin Lauth oder Kevin Kuranyi Furore. Und schaffen es, in alten Meistern, sagen wir in Suker oder Balakow, so etwas wie jungenhaftes Spielvergnügen zu erwecken. In Stuttgart ist sogar das harte Herz des Trainers weich geworden: War doch herrlich und herrlich gefühlig, wie Felix Magath seinen vermeintlichen Komplettversager Ganea wieder aufbaute.

Bevor nun alle sagen, seht mal Bayern, schaut Borussia, es geht auch ohne Millionen und ohne Stars – das eben geht nicht. So nett es ist beim VfB oder VfL, so anachronistisch ist es auch. Oder wo wäre etwa der FC Bayern-Junior gelandet in der Champions League? Wahrscheinlich doch da, wo der FC Bayern-Topteam gelandet ist: im Desaster, nur billiger.

Was ich sagen will: Die Renaissance der Traditionsteams wurde auch möglich, weil die Großen schwächeln, weil die Liga des Vizeweltmeisters nicht vizeweltmeisterlich ist, weil Hertha flippert und Schalke auch, Bayer zu den Ursprüngen als Betriebssportgruppe zurückkehrt und Bayern und Borussia sich in der Krise gefallen. Der Jugend eine Gasse? Aber immer, und besonders dann, wenn es die Zeitläufte zulassen.

Der Fernsehreporter Marcel Reif kommentiert im Tagesspiegel jeden Sonntag die Bundesliga.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben