Sport : Live aus dem Stadion

Die Bundesliga kommentiert

Marcel Reif

Was wissen wir nun nach dem letzten Spieltag der Hinrunde? Zum Beispiel, dass der FC Bayern München auch einen Hühnerhaufen abgeben kann. Oder dass Oliver Kahn das Herauslaufen wohl nicht mehr lernen wird. Die Borussen aus Dortmund, ein paar Buben gerade in der Postpubertät, hat’s lange gefreut, so lange, bis die Bayern mal kurz Ernst machten. Und dennoch oder gerade deswegen: Wir wissen auch, dass genau diese Münchner mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bereits als Meister feststehen. Am anderen Ende dürfte trotz des Sieges sicher sein, dass der 1. FC Kaiserslautern absteigen wird. Zwei Entscheidungen zur Halbzeit gefällt, lustig ist das nicht, und es spricht auch nicht für die Qualität der Liga in dieser Saison.

Aber wie auch, wenn sich nahezu alle Beteiligten mehr mit den Nebengeräuschen beschäftigten als mit dem Fußball. Was hatten wir nicht alles: Trainerentlassungen, mehr als üblich, einen Trainer, der erst eine Kopfnuss austeilt und sich dann um Kopf und Kragen redet, einen Vorstand, den Schalker nämlich, der seinen Trainer mobbt, einen Trainer, eben diesen Ralf Rangnick, der einen Triumphmarsch wagt, wo es nichts zu triumphieren gibt, eine endlose Debatte um einen Michael Ballack mit Ultimaten, die plötzlich keine mehr sind, und so weiter. Guten Fußball hatten wir viel zu wenig.

Viel Herzerwärmendes war da nicht. Der HSV, ja, der bereitet Freude in dieser Saison, mit Plan, mit Überlegung, mit Hoffnung. Auch Werder, dort machen sie ihre Sache gut und ohne Flausen. Und sonst? Leverkusen hat sich längst aus der Spitze verabschiedet, desgleichen die Großspurigen aus Wolfsburg, Schalke fördert nur noch Selbstzerstörerisches zu Tage und der VfB Stuttgart erfüllt trotz des Sieges die Vorhersagen, dass es mit dem Trainer kein Gedeihen mehr geben kann. Und Hertha? Muss man noch ein Wort zu Hertha sagen? Lospech im internationalen Geschäft, das mit zweimal Bukarest nun kein Geschäft mehr wird – aber irgendwie passend wirkt dieses Los schon. Weil es vermurkst und halbherzig ist wie Herthas bisherige Saison. Und wo bleibt das Gute in der Liga? Dass es mittelmäßiger nicht mehr werden kann. Es geht also aufwärts.

0 Kommentare

Neuester Kommentar