Sport : Live aus dem Stadion

Die Bundesliga kommentiert

Marcel Reif

Schalke hat Tradition im Rücken, manchmal mehr, als sie ertragen können. Was aber hat der VfL Wolfsburg, der sich gestern erst schlecht, dann recht mühte in Gelsenkirchen? Der hat einen Konzern im Rücken, oder doch eher im Nacken? Das war ja sicherlich einmal stärkend, als VW den Fußball in Wolfsburg ans Laufen bringen wollte. Aber jetzt spielt der VfL gegen den Abstieg. Und das war sicherlich nicht die geplante Marketingmaßnahme. Man muss es wohl so deutlich sagen, das Experiment VfL Wolfsburg ist trotz des Unentschiedens vorerst gescheitert.

Das könnte ja irgendwann einmal klappen. Nur weil es noch nie geklappt hat, kann es doch auch einmal gelingen, aus der Retorte einen erfolgreichen Bundesligisten zu bauen. Es ist aber offensichtlich so, dass ein solch künstliches Produkt keinen Fehler verzeiht. Schalke kann Ailton verpflichten, und wenn das nicht hinhaut, bricht dafür das Gesamtgebilde noch lange nicht zusammen. Aber Wolfsburg? Wo ist die stabile Basis, wenn eine der Maßnahmen nicht hinhaut? Da war die Verpflichtung Stefan Effenbergs, der in Wolfsburg nur auf seinem endlosen Egotrip war. Der hat mehr durcheinander gebracht als geordnet.

Dann ist da die Vernetzung mit Argentinien. Möglicherweise ist es hilfreich, wenn der Konzern seine südamerikanischen Beziehungen spielen lässt. Aber wenn die nicht ausschließlich mannschaftsdienlichen Aspekten folgen, wird es schwer. Nun haben sie Grüppchen in Wolfsburg, Klüngel, Intrigen, einen Klaus Augenthaler, aber keine Balance.

Geld schießt natürlich Tore, man hat das nach vielen, vielen Jahren eine Zeit lang in Leverkusen gesehen. Aber Geld allein formt keine Mannschaft, man sieht das zurzeit in Leverkusen, und man kann wohl nur hoffen, dass Geld dort nicht auch ganz andere Sachen bewirken sollte. Will sagen: Es hat Vorbilder gegeben, sie haben es versucht in Wolfsburg, es hat nur nicht geklappt.

Der Fernsehreporter Marcel Reif kommentiert in jeder Sonntagsausgabe im Tagesspiegel die Bundesliga.

0 Kommentare

Neuester Kommentar