Sport : Live aus dem Stadion

Die Bundesliga kommentiert

Marcel Reif

Und nun eine völlig andere Bundesliga? Eine, die vom Geist der Weltmeisterschaft durchweht ist, in der frisch und fröhlich und mutig und jung drauflos gespielt wird? Schön wäre es ja, aber das dürfte nicht durchzuhalten sein. Ansätze einer Erweckung aber sind schon zu sehen und zu hören. Jupp Heynckes lobt in Mönchengladbach die Klinsmann’schen Vorgaben, auch die Bayern geben sich lern- und änderungswillig. Werder muss sich nicht umstellen, die sind es schon länger. Ob damit gleich eine durchgängige Qualitätssteigerung zu erwarten ist, sei dahingestellt.

Spannend wird es werden, das dürfte gewiss sein. Denn dass die Bayern wieder alleine marschieren und gottgegeben Meister werden, halte ich für sehr fraglich, trotz des Auftaktsieges. Die haben einen Weltklassespieler abgegeben, keinen dazubekommen, das ist auch für Milchmädchen als Schwächung auszurechnen. Und oben im Norden an der Weser hat Werder tatsächlich den Quantensprung geschafft. Das war ja das Problem, dass alle attackierenden Mannschaften gut besetzt waren, von eins bis elf. Wenn alles passt, kann das mal reichen zum Meister der Herzen oder Ähnlichem. Nun aber ist Werder bis zum 16. Mann erstklassig besetzt, das ist die Voraussetzung für die wirkliche Attacke. Dazu kommt, dass sie in Bremen offensichtlich endlich an die eigene Stärke glauben und selbstbewusst sagen, dass sie Meister werden wollen.

Oben an der Spitze wird sich noch Leverkusen dazugesellen, Schalke, der HSV, Hertha eher nicht. Und dazu kann man den Berlinern nur gratulieren. Sie haben ein Problem gelöst, und ohne dieses Problem namens Marcelinho befindet sich Hertha im Neuaufbau, und das ist auch gut so. Wenn jetzt mal nicht wieder der dritte Schritt vor dem zweiten gemacht wird, wenn Ruhe bestehen bleibt, dann kann Hertha ja mal das Klassenziel Konstanz angehen.

Das wird also eine Saison, in der die alte Gesetzmäßigkeit, dass Bayern immer Meister wird, nicht mehr gilt. Und was geschehen kann, wenn alte Gesetzmäßigkeiten nicht mehr gelten, das haben wir ja nun gerade auf wunderbare Weise bei der WM erlebt. Dann lauft mal schön.

0 Kommentare

Neuester Kommentar