Sport : Live aus dem Stadion

Die Bundesliga kommentiert

Marcel Reif

Na super, Luca Toni bei den Bayern. Wenn’s stimmt, ist’s schön, weil es ein Wechsel auf die Zukunft ist, die dann hoffentlich besser wird. Eine Analyse der Meisterschaftskandidaten, sachlich, objektiv? Nein, die ist diesmal nicht zu haben. Gestern war der VfL Bochum kurzfristig auf Platz sieben, der hat einen Lauf, vielleicht wird er ja noch Meister.

Nein, ernsthaft, das heißt, polemisch und voller Groll nach einer Fußballwoche, die auch dem Letzten die Augen geöffnet haben müsste, dass Ausgeglichenheit der Liga kein Qualitätsmerkmal ist. Am Freitag verlor Schalke in Bochum, ja, will Schalke nicht Meister werden? Man könnte es verstehen, weil Meister der Saison 07, das ist ein Titel, der dem Einäugigen unter den Blinden gebührt. Und wenn Schalke nicht, dann eben Werder Bremen. Super Werder! 0:3 im internationalen Vergleich gegen, wer war das noch gleich? Espanyol Barcelona, ja, die sind wirklich die Crème de la Crème, die gehen immer einkaufen, wenn die Großen, also Barca, Real, Valencia und Sevilla, nicht mehr mögen.

Was ist los im deutschen Fußball? Ich weiß es nicht, ich habe nur den Eindruck, dass das Sommermärchen der WM sich zum Nightmare gewandelt hat. Ich habe in dieser Woche der Wahrheit zwei Spiele in England gesehen: Manchester – Milan, gut reden wir nicht von anderen Welten. Dann eben Chelsea – Liverpool, nicht gerade die Offenbarung eines Fußballspiels, und doch eine andere Sportart als die, die wir in dieser Saison in der Bundesliga zu sehen bekamen. Gestern bei Bayern – HSV war zu beobachten, wie schwierig es ist, einen Ball zu stoppen oder über ein paar Meter an den nächsten Mann zu bringen. Das ist der Ligazustand. Und es passt ins Bild, dass der FC Bayern auf dem Weg in die neue Welt sich der schlechtesten Methoden bedient. Wenn Verhandlungen mit Klose zwei Tage vor einem wichtigen Spiel die neue Art sind, dann wird auch Luca Toni nichts retten können.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben