• LIVE aus dem WM-Quartier von 11 Freunde und Tagesspiegel: Rita Süssmuth und das Gruselkabinett des Fußballs

LIVE aus dem WM-Quartier von 11 Freunde und Tagesspiegel : Rita Süssmuth und das Gruselkabinett des Fußballs

Irgendetwas ist anders. Aber was? Der Himmel könnte blauer nicht sein, die Sonne scheint und unser Team hat einen Lauf. Also, was soll schon schiefgehen? Trotzdem ist die Stimmung auf dem Weg ins Quartier von 11 Freunde und Tagesspiegel angespannt. Schuld ist ein Krake aus Oberhausen, der bisher alle deutschen Spiele richtig vorausgesagt hat und nun einen spanischen Sieg prophezeit. „Ach, Kraken wissen auch nicht alles“, versucht einer seine besorgte Freundin zu beruhigen. Dann werden die Aufstellungen eingeblendet, eine Frau mit Rita-Süssmuth-Gedächtnisfrisur freut sich, dass Trochowski mitspielt. „Der schießt uns ins Finale.“ Doch Trochowski kommt nicht ins Spiel. Poldi auch nicht. Khedira – nun ja. Ein paar Spanier wittern Morgenluft: „Villa, Villa, Mara-Villa“, schallt es durchs weite Rund. Sofort setzen die „Schland“-Rufe ein, aber nur zaghaft. Das Spiel der deutschen Mannschaft wirkt gehemmt, die Fans irgendwie auch. In der Halbzeitpause fordert einer Carsten Jancker, ein anderer Paulo Rink. Auch der Name Nowotny fällt – ein Ausflug ins Gruselkabinett der deutschen Fußballgeschichte. Die zweite Halbzeit beginnt, wie die erste aufgehört hat. Spanien ist am Drücker, die Rita-Süssmuth-Frau fordert nun die Auswechslung von Trochowski. Kurze Zeit später rutscht David Villa am Ball vorbei, dann trifft Puyol. Schweigen, überall Schweigen. Erste Tränen kullern. Dann, wie aus dem Nichts eine Flanke, Kroos schießt – gehalten. „Das wird nichts mehr“, ist sich Rita Süssmuth sicher und packt ihre Sachen. Ihrem Nachbarn fällt die Bratwurst aus der Hand – keine Regung. Ab jetzt ist alles egal. Sebastian Stier

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben