Live-Ticker zur Pressekonferenz : Kein langer rhetorischer Ball

Einen Tag nach seinem überragenden Auftritt gegen Portugal war Mats Hummels auch bei der Pressekonferenz gut drauf. Er kam sogar ohne "Stahlhelme" und "Kaminfeuer" aus. Alle Aufmerksamkeit gilt nun Holland.

von
Mats Hummels jubelt nach dem Sieg gegen Portugal. Nach seiner überraschenden Aufstellung lieferte der Dortmunder eine starke Leistung. Foto: dapd
Mats Hummels jubelt nach dem Sieg gegen Portugal. Nach seiner überraschenden Aufstellung lieferte der Dortmunder eine starke...Foto: dapd

13:25 Uhr

Und dann ist es auch schon vorbei. Hummels war so überzeugend wie gestern gegen Portugal. Er hat keine langen rhetorischen Bälle gespielt. Er hat keine Emotionen gezeigt, womit Schweinsteiger der "Emotionale Leader" der Mannschaft bleiben dürfte. Kühler, überlegter, starker Mats Hummels. So kann es weitergehen.

13:22 Uhr

Schöne Erinnerungen: das 3:0 beim letzten Spiel zwischen Deutschland und Holland. Könnte man glatt nochmal machen, meint Hummels. Doch was nur tun mit der statischen Offensive? Hummels ist zwar Verteidiger, gibt sich aber eine Mitschuld. Ein wahrer Mannschaftsspieler. So sprechen Stammakteure.

13:20 Uhr

Hummels weist auf die "osteuropäische Schwüle" hin. Man habe davon gewusst, sagt er, und sei doch davon überrascht worden. Anschließend nimmt Hummels Mario Gomez in Schutz. Der wäre vor seinem Tor nicht schlecht gewesen, er habe nur zu wenig Bälle bekommen. Einen Zusammenhang zwischen fehlenden Pässen und dem Wetter stellt Hummels nicht her.

13:15 Uhr

Huntelaar und / oder van Persie. Der größte Unterschied ist nach Hummels, dass der eine Rechtsfuß ist und der andere nicht. Wie er und Badstuber. Vielleicht laufen die Holländer ja doch mit zwei Zentralstürmern auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar