• Liveblog zur Champions League: FC Bayern trifft auf Atletico Madrid, Klopp auf Villarreal

Liveblog zur Champions League : FC Bayern trifft auf Atletico Madrid, Klopp auf Villarreal

Die Halbfinals der Champions League sind ausgelost: Bayern trifft auf Atletico, Klopp auf Villarreal. Wir waren mit einem Blitzblog dabei - und schnell wieder weg.

von
Gib mich die Kugel. Der FC Bayern liegt drin beim Champions-League-Halbfinale.
Gib mich die Kugel. Der FC Bayern liegt drin beim Champions-League-Halbfinale.Foto: dpa

Die Halbfinals im Überblick. Champions League: Atletico Madrid - Bayern München, Manchester City - Real Madrid. Europa League: FC Villarreal - FC Liverpool, Schachjor Donezk - FC Sevilla.

12.49 Uhr. So, bevor der Pokal an die Baseler Bürgermeisterriege übergeben wird, verabschiedet sich der Autor schnell, bevor ihm noch ein Leser vorwirft, dass "dieser Mensch evtl. ein Problem mit seiner Außenwirkung haben könnte, weswegen er gerne in einen lasziven Lästerton verfällt" (Tagesspiegel-User Berloer). Warum löschen sich gehässige Leser-Kommentare eigentlich nicht so schnell wie eine Snapchat-Nachricht? Hiermit grüßt der Autor lasziv in die grimmige Runde und "trägt eindrucksvoll seinen Hinterbänklerneid zur Schau" (Berloer ebenda) auf die junge Zielgruppe, die Dinge nach 30 Sekunden einfach wieder vergisst.

12.44 Uhr. Die erste Chat-Nachricht aus den Kugeln lautet: Schachtjor Donezk gegen FC Sevilla. Damit spielt Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool gegen FC Villarreal. Mit Heimrecht im Rückspiel. Kein unwesentlicher Vorteil, wie mein Kommentar zum Mythos Anfield mit bewährter Badezimmeresoterik (Kommentator mogberlin) behauptet.

12.39 Uhr. Jetzt hört auch Sky auf, mit dem Telefon-Experten Lothar Matthäus über seine Zielgruppe der 18-jährigen Osteuropäerinnen zu reden und schaltet zur Auslosung. Sebastian Frei (Ex-Basel, Ex-Dortmund, vermutlich auch schon Ex-Twitter, Ex-Facebook) lost wieder aus, wie schon beim Viertelfinale. Damit ihn niemand wiedererkennt, hat sich der Schweizer einen Vollbart stehen lassen.

12.36 Uhr.  Dr. Hans-Peter Wessels, ein hipper Kantonregierungsrat, erklärt auf flippig-schwyzerdütsche Art, warum Basel so ein lässiger Finalort ist. Europa League ist ja noch ein bisschen mehr Underground und Subkultur als Champions League, also Zielgruppe sechs bis neun Jahre, deshalb läuft die Auslosung bisher auch nur im Internet-Livestream bei Uefa.com, nicht im Alteleutemedium Fernsehen.

12.34 Uhr. Bamm, jetzt geht es Schlag auf Schlag, nur eine Stunde nach der Champions League beginnt die Auslosung zur Europa League.

12.19 Uhr. Schon 37 Minuten Liveticker, die Aufmerksamkeitsspanne unserer neuen digitalen Zielgruppe ist damit schon um 36,5 Minuten überschritten, einige haben in der Zwischenzeit schon die Pubertät erreicht. Aber wir warten noch auf die Europa-League-Auslosung und auf wen Jürgen Klopp im Halbfinale mit Liverpool trifft. Klopp? Liverpool? Die haben gestern 4:3 gegen Dortmund gewonnen. Aber die Nachricht haben Sie bei Snapchat vermutlich schon wieder gelöscht.

12.04 Uhr. Zur Einstimmung auf die Halbfinals hier schon einmal ein Kommentar zu den Erfolgsaussichten der Bayern, geschrieben nach dem Halbfinaleinzug der Münchner von unserem Tagesspiegel-Reporter und Snapchat-Pionier Sven Goldmann.

12.02 Uhr. Jetzt hat auch Atletico Madrid einen unbekannten Unterabteilungsleiter live zu Sky News HD entsandt. Geschäftsführer Clemente Villaverde sagt: "Es ist lange her, dass wir gegen Bayern gespielt haben." Aber sein weißer Scheitel sagt, dass er sich noch gut an das Finale von 1974 erinnern kann.

11.57 Uhr. Jetzt gibt es die erste Stimme vom FC Bayern, aber die kann man gleich wieder löschen. Marketing-Vorstand Andreas Jung - zielgruppengerechter Name - sagt, Atletico "sei ein Gegner, den man ernst nehmen muss". Und das, obwohl sie nur den FC Barcelona im Viertelfinale herausgeworfen haben. Blitzerkenntnis.

11.52 Uhr. Und nun noch etwas für die Zielgruppe der 57- bis 74-Jährigen, die immer noch weiterliest. In der Champions League treffen Atletico Madrid und der FC Bayern zum ersten Mal aufeinander, im Europapokal der Landesmeister war das 1974 mal das Finale. Zur Einordung: Das war vor Snapchat, sogar noch vor Facebook und Twitter. Damals brachte Georg "Katsche" Schwarzenbeck den Bayern mit seinem Ausgleich in der letzten Minute der Verlängerung ein Wiederholungsspiel ein, das die Münchner dann 4:0 gewannen. Wie sein Snapchat-Name heute wohl lauten würde? Snapchattenbeck74? Oder SnapscheSchwarzenbeck?

11.50 Uhr. Und Snap, ist die Auslosung vorbei. Löschen Sie sie bitte sofort von Ihren mobilen Endgeräten. Sie lesen ja immer noch weiter! Das ist ja sowas von Old School, also Zielgruppe 19- bis 22-Jährige.

11.49 Uhr. Und jetzt gibt es ein Gruppenfoto mit vielen alten Männern, italienischer Verbandschef, Bürgermeister, Übergabe des Pokals an die Stadt Mailand. Die Kids kriegen einfach nicht genug davon, gerade die Zielgruppe der Zwölf- bis 14-Jährigen.

11.47 Uhr. Und jetzt die spannendste Frage: Wer genießt beim Finale in Mailand virtuelles Heimrecht? Also wird zuerst genannt und darf sein Lieblingstrikot tragen? Bamm, der Sieger von Halbfinale zwei! Also der FC Bayern, mutmaßlich. Blitzvermutung. Nicht überprüfbar.

11.44 Uhr. Snap, ist das Halbfinale da: Manchester City trifft auf Real Madrid - und der FC Bayern auf Atletico Madrid. Mit Heimrecht im Rückspiel.

11.43 Uhr. Jetzt geht es los, die Spannung steigt. Trifft Pep Guardiola auf seinen zukünftigen Arbeitgeber Manchester City? Oder rückt der FC Barcelona doch noch einmal in den Wettbewerb, wegen sonst zu langweilig?

11.42 Uhr. Wow, Dejan Stankovic ist die Losfee und der erste Mann unter 40 auf der Bühne. Der Serbe hat einst bei Inter Mailand gespielt, für unser junges Publikum erwähnt.

11.40 Uhr. Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti erklärt den Modus, wieder einer von den jungen Wilden bei der Uefa. Bei so vielen alten Italienern auf der Bühne ist Silvio Berlusconi sicher nicht fern. Hat der eigentlich Snapchat? Wäre sicher interessant zu sehen, was der so an junge Damen verschickt.

11.38 Uhr. Jetzt gibt es einen Trailer mit den Halbfinal-Teilnehmern, FC Bayern, Real Madrid, Manchester City und Atletico Madrid. Schnelle Schnitte, laute Musik, feinste MTV-Ästhetik. Also völlig out und sowas von 90er.

11.35 Uhr. Und jugendlich-hip geht es weiter. Der Bürgermeister von Mailand, Giuliano Pisapia, geschätzte 75, preist die Vorzüge des Finalortes. Darauf stehen die Kids heutzutage.

11.30 Uhr. Und schon geht es snapchattig los. Uefa-Sprecher Pedro Pinto betritt die Bühne in Nyon.

11.29 Uhr. Der Tagesspiegel geht als führendes Online-Medium konsequent jeden Irrweg in die Moderne mit. In Zeiten von Snapchat, wo sich Nachrichten nach Sekunden wieder löschen, will doch keiner mehr stundenlang Liveticker lesen. Deswegen bieten wir Ihnen hier eine weltexklusive Neuerung, zumindest behaupten wir das jetzt mal, weil es nicht überprüfbar ist, jedenfalls jetzt nur hier: der Blitzticker. Beginnt wenige Minuten vor der Halbfinal-Auslosung im Europapokal und endet sofort wieder, wenn sie fertig ist. Bamm! Das ist modern. Wo lässt sich das jetzt löschen?

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben