Sport : Liverpool - Barcelona: Die Reds setzen auf ihren Traumsturm

Brasiliens Fußball-Star Rivaldo zieht die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Der Offensivspieler des FC Barcelona stört die Ruhe bei den Katalanen vor dem Halbfinal-Rückspiel im Uefa-Cup heute (21.05 Uhr MESZ/Hinspiel 0:0) beim FC Liverpool. Rivaldo, der heute an der Anfield Road seinen 29. Geburtstag feiert, wird heftig von Manchester United umworben. Angeblich soll ManU umgerechnet 65 Millionen Mark Ablöse geboten haben.

Barcelonas Trainer Llorenc Serra Ferrer trat den Gerüchten energisch entgegen und sprach von "absurden Spekulationen". Gleichzeitig verkündete Liverpools Teammanager Gerard Houllier, dass der ehemalige Europapokalsieger der Landesmeister Interesse an Barcelonas Kapitän Josep Guardiola habe. "Er ist ein Spieler, den ich respektiere und bewundere", sagte der Franzose. Guardiola hatte kürzlich angekündigt, Barcelona verlassen zu wollen.

Während bei den Katalanen Unruhe herrscht, geht der englische Rekordchampion nach dem 0:0 im ersten Vergleich gestärkt ins Rückspiel. Das 3:2 im Liverpool-Derby gegen den FC Everton am Ostermontag hat Auftrieb gegeben. Doch Houlliers Team befindet sich seit Wochen im Dauerstress. Nach dem Sieg im englischen Ligapokal steht Liverpool auch im Finale des FA-Cups am 12. Mai gegen den FC Arsenal. Am 16. Mai ist das Uefa-Cup-Endspiel in Dortmund terminiert. Houllier setzt auf seinen Traumsturm mit Michael Owen, Emile Heskey und Robbie Fowler. "Wenn wir zu unserer Form finden, gewinnen wir das Spiel. Ich glaube nicht, dass nochmals keine Tore fallen", sagte der Franzose und verweist darauf, dass sein Team über 100 Tore in allen Wettbewerben in dieser Saison erzielt hat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben