Liveticker : Hertha-Präsident Gegenbauer wiedergewählt

Er hat es geschafft: Herthas Präsident Werner Gegenbauer ist auf der Mitgliederversammlung mit über 70 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt worden. Den Ablauf des Abends können Sie in unserem Liveticker nachlesen.

von und
Hertha-Präsident GegenbauerAlle Bilder anzeigen
Foto: dapd
29.05.2012 19:54Hertha-Präsident Gegenbauer

0:22 Seit bald sechs Stunden tagt Hertha BSC jetzt im ICC, noch immer stellen sich Kandidaten für das Präsidium vor, aber die Botschaft des Abends ist längst klar: Sieg auf ganzer Linie für Präsident Gegenbauer, der mit grandiosem Ergebnis wiedergewählt wurde und auch seinen Wunschkandidaten für das Amt des Vizepräsidenten durchbrachte. Damit zählte auch der größte Verlierer des Abends zu den Gewinnern: Manager Michael Preetz musste viele Pfiffe und viel Kritik einstecken, darf sch aber der Loyalität des neuen Präsidiums sicher sein. Es gibt noch eine Chance für ihn, aber es wird wohl die letzte sein. Das soll's für heute gewesen sein.

 

0:11 jetzt wird's spannend, das Ergebnis des Wahlgangs um das Amt des Vizepräsidenten wird bekanntgegeben. 2544 Stimmen wurden abgegeben, 161 wählten keinen Kandidaten. 1014 Mitglieder stimmten für Jörg Thomas, 1369 für Thorsten Manske. Noch ein Erfolg für Präsident Gegenbauer, der seinen Protegé Manske durchgebracht hat.

 

23:57 Der Kandidat Lutz Kirchhof muss sich rechtfertigen für die Entlassung eines Trainers in Herthas ... U11!

23:36 Und weiter wird gewählt, jetzt geht es um die einfachen Mitglieder des künftigen Präsidiums.  Das kann dauern...

23:34 Täräää!!!! Das Ergebnis der Präsidentenwahl: 2775 Stimmen wurden abgegeben, 2032 davon für Gegenbauer. Keine nordkoreanischen Verhältnisse, aber 73,2 Prozent. Besser, als zu erwarten stand. Letzte, obligatorische Frage an Gegenbauer...na klar, er nimmt die Wahl an.

23:18 Es folg Jörg Thomas, der aktuelle Vize, er amtiert seit 1997, und seine Rede ist ähnlich mitreißend, also der späten, nach Schlaf verlangenden Stunde angemessen. Immerhin: Er redet nur 2:42 Minuten, wahrscheinlich bekommt er genau dafür ein bisschen mehr Beifall.

23:09 Zur Abkürzung des Procederes stellen sich noch vor Bekanntgabe der Präsidentenwahl die Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten vor. Torsten Manske, Gegenbauers Protegé, rattert seine Rede viereinhalb Minuten lang herunter.

22:58 Jetzt wird abgestimmt, in geheimer Wahl. Akklamation wäre einfacher. Nichts riecht hier nach einer Protestwahl, nach einer Abstrafung des Präsidenten.

22:55 Gegenbauer bekommt drei Minuten Zeit zur persönlichen Vorstellung und er spricht... drei Minuten und zehn Sekunden. Na, wenn das kein Grund zur Anfechtung ist...

22:45 Der Antrag zielt darauf, das alte Präsidium geschäftsführend im Amt zu halten und das neue zu verkleinern. Bei der Abstimmung stellt sich aber nur eine Minderheit hinter ihn. Es wird also gewählt. Zunächst der Präsident. Einziger Kandidat ist Werner Gegenbauer, und die Stimmung im Saal lässt wenig Zweifel an seiner Wiederwahl.

22:39 Alles für nichts? Habe wir drei Stunden umsonst hier gesessen? Ein Mitglied stellt den  Antrag, die Wahlen auszusetzen, und er bekommt dafür sogar freundlichen Beifall. Schwächelt das Stimmvolk?

22:34 Souveränes Publikum: Per Akklamation stimmt eine überwältigende Mehrheit für ein Ende der Aussprache.

22:32 Heiterkeit im Saal. Gegenbauer wird gefragt, ob sich in seinem Unternehmen nicht ein Job für Michael Preetz finde, "vielleicht in der Telefonzentrale...?"

22:26 Auch der Seelsorger aus der Kapelle im Olympiastadion bittet darum, dass doch endlich gewählt werden möge.

22:24 Der Versammlungsleiter bittet die Fragesteller, sich kurz zu fassen. Erleichterter Beifall im Auditorium.

22:11 Es wird wieder laut. Ein Mitglied ruft in den Saal: "Wie können die Spieler nach diesen Leistungen noch in den Spiegel schauen? Ich schäme mich dafür, dass wir für diese Mannschaft vor Gericht ziehen!" Donnernder Applaus.

22:04 Die Aussprache dümpelt vor sich hin. Die Luft ist ein bisschen raus. Wahrscheinlich liegt es daran, dass alles im Saal den Wahlen entgegenfiebert.

21:52 Turbulenzen im Saal, als ein Mitglied fragt, ob Markus Babbels Entlassung Folge einer Sex-Affäre war. Gegenbauer: "Will das Auditorium so eine Frage wirklich beantwortet haben?" Lautes Gejohle. Gegenbauer: "Ich werde diese Frage nicht beantworten!"

21:50 Eine Frage nach Marko Pantelic.... geht unter im allgemeinen Aufstöhnen.

21:47  Weiter im Text. Das nächste Mitglied sagt: "Ich finde es nicht richtig, Trainer zu entlassen, wenn sie keinen Erfolg haben, und Sportdirektoren zu behalten, wenn sie Fehler machen." 

Herthas Saison im Rückblick
Ratlose Gesichter auf der Hertha-Bank. Der Berliner Bundesligist verliert in der Relegation gegen Fortuna Düsseldorf auch der Einspruch vor dem Sportgericht wegen der chaotischen Szenen im Rückspiel bleibt ohne Erfolg. Damit Steht nach nur einem Jahr im Oberhaus der erneute Abstieg für den Hauptstadt-Klub fest.Weitere Bilder anzeigen
1 von 65Foto: rtr
27.05.2012 01:01Ratlose Gesichter auf der Hertha-Bank. Der Berliner Bundesligist verliert in der Relegation gegen Fortuna Düsseldorf auch der...

21:44 Gegenbauer schlägt sich noch einmal auf die Seite  von Preetz. "Einem Abwahlantrag: Der Preetz muss weg!, werde ich nicht nachkommen. Dann müssen Sie einen anderen wählen!"

21:43 Wäre der Posten des Managers ein Wahlamt, hätte Michael Preetz heute denkbar schlechte Karten.

21:40 Noch eine Wortmeldung zu Preetz: "Er tut mir leid und erinnert mich an die letzten Tage im Amt von Christian Wulff!" Lautes Gelächter.

21:38 Nächster Beitrag. Ein Mitglied findet den Umgang mit Preetz unfair. Pfiffe und Applaus. "Ich habe die Befürchtung, dass bei der Wahl die Mitglieder danach auswählen, wie sie zu Herrn Preetz stehen. Aber wir sind doch kein Manager-Wahlverein!"

21:35 Eine Frau fragt, warum das Spiel n Düsseldorf nicht abgebrochen wurde, nachdem Hertha-Fans Bengalos geworfen hatten. Laute Buh-Rufe aus dem Publikum.

21:28 Preetz erwidert: "Wenn Erfolg da ist, wird er an einer Person festgemacht, der Misserfolg an der anderen. Ich habe die Aufstiegsmannschaft zusammengestellt, nicht nur Markus Babbel. Ja, ich habe die Neuzugänge vor dieser Saison mit dem Trainer verpflichtet. Ich bin hundertprozentig davon überzeugt, dass diese Mannschaft bundesligatauglich war." Kein Applaus.

21:25 Weiter Kritik an Preetz. Ein Mitglied sagt: "Herr Preetz, Sie waren als Spieler ein Glücksfall für Hertha. Aber als Manager haben Sie mich enttäuscht!" Lauter Beifall. Weiter der Mann: "Sie sagen, die Mannschaft hat nicht überzeugt. Aber wer hat diese Mannschaft zusammengestellt? Ich würde Sie bitten: Machen Sie den Weg frei für einen Neuanfang." Noch stärkerer Beifall.

21:21 Gleich der erste Redner empfiehlt Gegenbauer, sein Schicksal nicht mit dem von Michael Preetz zu verbinden. Außerdem möge er darauf verzichten, das Ständige Schiedsgericht anzurufen. Und die Spieler mögen sich nicht untereinander und auch nicht den Schiedsrichter schlagen. Gegenbauer entgegnet: "Kobiaschwili schwört Stein und Bein, dass er den Schiedsrichter nicht geschlagen hat." Das hat so noch keiner bei Hertha gesagt.

21:18 Gegenbauer beschwert sich über zu viel Wahlkampf in den vergangenen Wochen. "Wir hatten eine Vereinbarung, dass für das Präsidium nur der Präsident spricht." Dann ist Schluss. Es kommt zur Aussprache mit den Mitgliedern, dem interessantesten Tagesordnungspunkt neben den Wahlen."

21:15 Jetzt spricht Werner Gegenbauer für den Beirat des Präsidiums.

21:12 Schiller rattert Zahlenkolonnen herunter. Die Botschaft lautet: Es muss gespart werden, sollte aber für eine Spitzenposition in der Zweiten Liga reichen. "Wir sind nicht gezwungen, Spieler zu verkaufen, können aber über Transfers unsere Situation noch verbessern." Auch Schiller appelliert an Geschlossenheit und dankt Gegenbauer.

21:10 Schiller stellt den Etatentwurf für die neue Saison vor. Es ist der für die Zweite Liga...

21:09 Schiller attackiert diejenigen unter den Hertha-Fans. die beim Relegationsspiel in Düsseldorf Bengalos warfen. Beifall.

2 1:06 Nachdem Preetz geendet hat, tritt Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller an Mikrofon.

50 Kommentare

Neuester Kommentar