• Liveticker zum Nachlesen: Hertha verliert vor DFB-Bundesgericht - Skandalspiel wird nicht wiederholt

Liveticker zum Nachlesen : Hertha verliert vor DFB-Bundesgericht - Skandalspiel wird nicht wiederholt

Das Bundesliga-Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC wird nicht wiederholt. Das teilte das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am späten Freitagabend in Frankfurt am Main mit. Lesen Sie die Ereignisse im Gerichtssaal hier in unserem Ticker nach.

von und
Der vorsitzende Richter des DFB-Bundesgerichts, Goetz Eilers, entschied über Herthas Protest gegen das Skandalspiel gegen Düsseldorf - und hat die Berufung abgelehnt.
Der vorsitzende Richter des DFB-Bundesgerichts, Goetz Eilers, entschied über Herthas Protest gegen das Skandalspiel gegen...Foto: dapd

22.41 Das Bundesliga-Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC wird nicht wiederholt. Das DFB-Bundesgericht wies die Berufung der Berliner gegen das Urteil des Sportgerichts vom vergangenen Montag zurück.

21.18 In langwierigen Ausführungen spricht sich auch Norbert Weise vom DFB-Kontrollausschuss in seinem Plädoyer gegen Herthas Antrag aus. Das Gericht zieht sich nun zu Beratungen zurück. Eine Prognose, wie lange es dauert, will Richter Eilers nicht abgeben, es bestehe die Absicht, heute noch zu einem Urteil zu kommen.

20.48 Fortuna-Anwalt Kletke hat sein Plädoyer beendet, "das Spiel ging völlig in Ordnung über die Bühne, niemand ist von unseren friedlichen Fans verletzt worden", sagte er.

20.30 Schickhardt hat nach einer halben Stunde sein Plädoyer beendet. Er fordert die Aufhebung der Spielwertung weil die Spielordnung verletzt gewesen, die Mannschaft geschwächt und Coachen zeitweise nicht mehr möglich gewesen sei.

19.59 Hertha-Anwalt Schickhardt beginnt sein Plädoyer.

19.46 Das eine Minute und 17 Sekunden lange Video wird mit einem Beamer auf eine Leinwand geworfen. Es zeigt aus der Vogelperspektive, wie die ersten Düsseldorfer Fans auf das Feld laufen, während der Ball noch im Spiel ist. Pause, danach die Plädoyers.

19.45 Das DFB-Bundesgericht hofft noch am Freitag ein Urteil verkünden zu können. Die Beweisaufnahme in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt am Main steht kurz vor dem Abschluss. "Es gibt das Bestreben, heute zu einem Urteil zu kommen. Ich kann aber keine Prognose abgeben", sagte der Vorsitzende Richter Goetz Eilers. Es sollten noch die Plädoyers und die Beratung des Gerichts folgen.

19.40 Fortuna verzichtet zwar auf die Aussagen von Jojo van den Bergh, der bekommt aber vom Verein die Freigabe, gegenüber express.de zu sagen, was er berichten wollte: „Es ging um den Spieler Christian Lell. Nachdem unsere Fans auf den Platz gelaufen sind und bevor sie wieder auf den Rängen waren, habe ich gesehen, wie er mit ausgestreckten Armen auf unsere Fans zugelaufen ist. Nach dem Motto: 'Kommt doch her! Was wollt ihr?' Danach bin ich zu ihm hin und habe gefragt was das soll. Und er hat darauf geantwortet: Ich will einen Spielabbruch provozieren, ist doch klar.“

19.31 Nach langer Diskussion lässt das Gericht die Videobilder zu. Aber nur, um die Schwächung der Mannschaft durch die Umstände des Platzsturms zu belegen, nicht, um die Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters, weiterspielen zu lassen, zu hinterfragen. Das ist laut Fifa-Regeln verboten.

133 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben