Sport : Lothar Matthäus: Gespräche mit der königlichen Familie

Er schwärmt von New York, bleibt mit dem Herzen in München und zieht vielleicht schon bald in die Wüste: Lothar Matthäus hat nach seinem aufregenden USA-Trip eine neue Herausforderung in Dubai im Visier. Der Rekordnationalspieler denkt ernsthaft darüber nach, seine Profi-Karriere bei einem Klub in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausklingen zu lassen. "Für ein paar Monate noch so eine Erfahrung mitnehmen, warum nicht? Dubai ist sehr interessant", sagte der 39-Jährige, der nach Ablauf seines Vertrags bei den New York/New Jersey Metro Stars offen für alle möglichen Pläne ist. Vielleicht eine TV-Karriere, vielleicht ein Job als Trainer? Erst will Matthäus ein wenig Abstand gewinnen und später eventuell als Jugendcoach beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) arbeiten.

"Ich spiele gerne Fußball, möchte vielleicht auch noch spielen. Aber ich muss nicht", sagt Matthäus. Am konkretesten sind die Dubai-Pläne des US-Auswanderers, dessen Kontrakt in New York in der Nacht zum Freitag endete. "Es gibt Gespräche und Verhandlungen mit der königlichen Familie", berichtete Matthäus. Fit genug sei er jedenfalls. "Ich denke, dass ich noch ein halbes Jahr einer Mannschaft helfen kann." Dann wäre Matthäus 40 Jahre alt. Angebote von europäischen Erstligisten sowie als Nationaltrainer in Südkorea habe er ebenfalls erhalten. Doch die künftige Heimat für ihn und seine Lebensgefährtin Maren Müller-Wohlfahrt soll aber wieder München sein. In zwei Wochen, nach einem Abschieds-Dinner für seine Freunde in New York, steht der erneute Umzug nach München an. Auch bei einem Dubai-Aufenthalt würde Lothar Matthäus einmal im Monat in die bayerische Landeshauptstadt reisen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben