Luiz Gustavo zum WM-Halbfinale gegen Deutschland : "Ich verstehe das 1:7 immer noch nicht"

Zurück in Deutschland - und in Gedanken noch immer beim 1:7: Luiz Gustavo vom VfL Wolfsburg plagen die Erinnerungen an das Halbfinale bei der WM 2014 mit Brasilien gegen Deutschland - dem DFB-Team zollt er aber Respekt.

Fassungslos: Brasiliens Luiz Gustavo nach dem 1:7 im WM-Halbfinale gegen Deutschland.
Fassungslos: Brasiliens Luiz Gustavo nach dem 1:7 im WM-Halbfinale gegen Deutschland.Foto: Imago

Brasiliens Mittelfeld-Star Luiz Gustavo hat noch immer an der herben 1:7-Klatsche im WM-Halbfinale gegen Deutschland zu knabbern. „Ich verstehe es immer noch nicht“, sagte der Defensivspieler am Dienstag nach seiner Rückkehr zum VfL Wolfsburg im Trainingslager der Niedersachsen: „Das Leben muss weitergehen aber es wird sehr lange dauern, bis ich nicht mehr an diesen Tag zurück denken muss.“ Luiz Gustavo gönnt Deutschland aber den Weltmeistertitel, den er selbst im eigenen Land gerne gefeiert hätte.

„Wir haben gegen einen tollen Gegner gespielt. Die deutsche Mannschaft hat den Titel so sehr verdient“, meinte der 27-Jährige, der nach seinem WM-Urlaub am Montag wieder zum Fußball-Bundesligisten gestoßen war. Im Trainingslager in Donaueschingen absolvierte Luiz Gustavo bislang aber nur individuelle Lauf-Einheiten. Am 17. August steht im DFB-Pokal beim SV Darmstadt das erste Pflichtspiel an. „Die Zeit bis dahin wird schon reichen“, meinte der Brasilianer. (dpa)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben