Lust auf London : Die interessantesten Spiele aller Zeiten

London. Die lebendigste Stadt Europas empfängt in wenigen Tagen die Welt. Und welchen besseren Ort könnte es geben, als die europäische Metropole, die zwar in England liegt, aber längst nicht mehr nur England ist?

Claus Vetter
Es wird voll werden in London. Doch solche Kraftprotze bleiben in den Stoßzeiten hoffentlich vor der Tür des Nahverkehrs.
Es wird voll werden in London. Doch solche Kraftprotze bleiben in den Stoßzeiten hoffentlich vor der Tür des Nahverkehrs.Foto: dpa

Nirgendwo auf der Welt lebt es sich so international wie an der Themse, wo Menschen aus allen Kontinenten der Welt ein großes Zuhause haben. Nirgendwo ist das Interesse am Sport so groß wie in der Stadt ohne kulturelle Grenzen. Der Sport kommt nach Hause. Es wird bei den Olympischen Spielen mehr Begeisterung geben als etwa vor vier Jahren in Peking. Auch weil es keine Diskussionen um Politik gibt, weil in England nicht über Menschenrechte gesprochen werden muss, und vor allem, weil alle Sportarten viele Fans haben werden in der multikulturellen Gesellschaft der Stadt, die viel mehr ist als das – sie ist auch ein Querschnitt durch alle fünf Kontinente.

Für jeden Londoner ist eine Sportart dabei. Der Stimmung in den Arenen wird es zuträglich sein. Etwa beim Hockey. Man denke nur an die vielen Briten mit indischer oder pakistanischer Abstammung – in diesen Ländern ist Hockey Volkssport und so populär wie es etwa Schwimmen in Australien ist. In Chinatown, so viel ist sicher, werden die Tischtennisturniere eine große Rolle spielen – so wie für die afrikanische Community die Laufwettbewerbe oder für die Osteuropäer in London die Turnwettbewerbe. Das große Angebot von Olympia hat so eine große Chance. Auch mit Sportarten, die in Großbritannien nur die Menschen kennen, die aus dem Land kommen, in dem die Sportart gespielt wird – wie Handball.

London kann sich weltoffen präsentieren, weil dort die multikulturelle Gesellschaft eine Entwicklungsstufe mehr hinter sich hat als andernorts. Doch natürlich ist auch London nicht makellos, es sei nur an die Sozialkrawalle vom August 2011 im Stadtteil Hackney erinnert. Und natürlich ist London als gefühlte europäische Hauptstadt auch ein beliebtes Ziel des internationalen Terrorismus.

Aber London ist vor allem ein Ort mit viel Sportbegeisterung – auch weil die Gastgeber nicht nur mit-, sondern vorspielen wollen. Die Briten gehen mit ihrem größten Aufgebot in der Olympia-Geschichte in das Heimspiel. Ziel der Gastgeber ist es, besser als vor vier Jahren abzuschneiden. In Peking holten die Briten 47 Medaillen. Sie treten in allen 26 Sportarten an. Auch in denen, in denen sie Potenzial haben, sich lächerlich zu machen. Wie im Handball. Aber so etwas zeugt von großem Sportsgeist. Wenn es dann lustig wird bei den Spielen der britischen Handball-Amateurauswahl, dann werden sie es mit Humor nehmen in London. Denn auch in dieser Kategorie ist London Hauptstadt, Welthauptstadt sogar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar