Sport : Machtwechsel im deutschen Handball? Flensburg schlägt Kiel

und wird Tabellenführer.

Flensburg - Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt sind an die Tabellenspitze der Bundesliga gestürmt. In einem mitreißenden Spitzenspiel schlug die SG den Nordrivalen THW Kiel am Sonntag überraschend klar 34:30 (21:14). Die Flensburger liegen mit 25:5 Punkten jetzt knapp vor den Kielern, die bei 24:4 Punkten aber ein Spiel weniger absolviert haben. Beste Werfer im 53. Bundesliga-Duell der beiden Teams aus dem Norden waren Anders Eggert mit neun Toren für Flensburg sowie Marko Vujin mit zehn Treffern für den THW.

Der deutsche Rekordmeister aus Kiel war in der mit 6300 Zuschauern ausverkauften Flensburger Arena gut in die Begegnung gestartet und führte nach zwölf Minuten 6:5. Dann aber fand Flensburgs Torhüter Mattias Andersson immer besser ins Spiel. Der schwedische Keeper sorgte gemeinsam mit dem dänischen Flügelspieler Anders Eggert und Lasse Svan für einen Sieben-Tore-Vorsprung der Gastgeber, die in der 27. Minute 20:13 vorn lagen.

Ganz stark agierte auch der deutsche Nationalspieler Steffen Weinhold, der nach der Saison von Flensburg nach Kiel wechseln wird. Die Kieler, bei denen sich lediglich Vujin und Kapitän Filip Jicha mit Vehemenz gegen die Niederlage stemmten, zeigten eine enttäuschende Leistung.

Durch den Erfolg der Flensburger kommt nun Spannung in der Liga auf. Für die Kieler, sonst immer für Siegesserien in der Liga gut, war es nach einer Pleite in Magdeburg schon die zweite Niederlage in der laufenden Bundesliga-Saison. Neben Kiel und Flensburg könnten nun auch die Füchse Berlin, die am Sonntag Wetzlar zum Heimspiel empfingen (bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch im Gange) der HSV Hamburg und die Rhein-Neckar-Löwen um den Titel mitspielen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar